Freitag, 30. Mai 2014

{Review} Bi-Oil das Allzweck-Wundermittel

Von Bi-Oil hab ich ja schon viel gutes gehört. Wieder mal von meiner Mama, die es während der Schwangerschaft verwendet hat um Dehnungsstreifen vorzubeugen, bzw. bereits entstandene Dehnungsstreifen fast verschwinden zu lassen. Dazu kann ich nichts sagen, da ich noch nie eine Schwangerschaft oder starke Gewichtsreduktion durchmachen musste.


Aber nicht nur während der Schwangerschaft hilft das Öl. Ich verwende es nun schon seit über einer Woche (fast zwei Wochen) und bin jetzt schon überzeugt davon.
Hier erfahrt ihr warum:



Ich habe beispielsweise sehr empfindliche Haut auf meinen Händen die auf Wetterumschwünge reagiert und zusätzlich, wenn ich sie sehr oft wasche, sehr trocken wird. Ist eine Art Dermatitis und ich habe es seit meinen Auslandsjahr in Japan. Jetzt wo es langsam wieder wärmer wird, war es wieder auf dem Handrücken der beiden Hände da. Ich hab jetzt über eine Woche mindestens zweimal täglich, aber oft einfach nach dem Händewaschen ein paar Tropfen des Bi-Oil aufgetragen und am Handrücken einmassiert. Zusätzlich hab ich auch meine kleine Narbe am Handrücken damit behandelt. Die Dermatitis ist fast vollständig weg und wurde auf einen kleineren Fleck reduziert der hoffentlich auch bald Geschichte ist. In Japan wurde dies mit Kortison behandelt, was ja nicht so super ist, aber sehr schnell geholfen hat.
Die kleine Narbe auf dem Handrücken ist auch etwas leichter geworden, laut Bi-Oil sollte man das Öl aber 3 Monate für die Narben verwenden (schätze mal das ist auch von der Tiefe der Narbe abhängig, meine ist zum Glück nur sehr oberflächlich).


 Ich verwende das Öl weiters zum:
  • Abschminken des Augenmake-ups (zusätzlich wird auch gleich die dünne Haut um die Augen gepflegt)
  • Als Badezusatz (ein paar wenige Tropfen) nach dem Laufen, entspannt das warme Bad die Muskeln und gleichzeitig pflegt es die Haut
  • Vorm Schlafengehen auf die Nagelhaut reiben
  • lindert sofort Sonnenbrand (hatte ich leider auch mal, als die Sonne da war ;))
  • nach dem Haarewaschen, etwas Öl in die feuchten Haarspitzen einarbeiten
  • bei (Sonnen-)Pickelchen auf dem Dekolleté (die waren nach ca. 5 Tagen bei 2xiger Anwendung pro Tag, also morgens und abends, weg)
  • Trockene Stellen, wie Ellbogen und Knie, werden nach ein paar Tagen streichelzart 

Dank PurCellin Oil zieht es sehr schnell ein und duftet gut dank Ringelblumenextrakt, Lavendelöl, Rosmarinöl und Öl der römischen Kamille sehr gut. Wenn er nach ein paar Minuten etwas verflogen ist, finde ich ihn allerdings noch viel angenehmer.

Fazit:
Ich finde vor allem toll, dass man das Öl so vielseitig einsetzten kann und es wirklich sehr gut einzieht und keinen Fettfilm hinterlässt. Ich finde auch super, dass man schon nach einer Woche erste Erfolge sehen kann (vorausgesetzt die Narbe ist nicht so tief oder die Dermatitis ist nicht so stark). Es ist zudem super ergiebig. Man sieht am Fläschchen fast nicht, dass ich es nun schon seit fast zwei Wochen auf mehreren Körperstellen und mehrmals täglich verwende. Weiters läßt sich auf der Haut wunderbar verteilen.
Den Geruch mag ich zwar gerne, finde ihn aber angenehmer, nachdem er etwas verflogen ist und nur noch zart zu erschnuppern ist.

Alles Liebe, Bine

PR-Sample. Die Meinung ist meine.

Kommentare:

  1. Das ist ja ein echtes Wundermittel! Ich bekomm langsam Besenreisser an den Beinen und werds auch mal damit versuchen

    Lg Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh ja Besenreisser hab ich auch ein paar. Da ich regelmäßig laufen gehe, sind es zumindest nicht mehr geworden. ob das Öl da hilft? Es ist ja eher kein Problem der Haut an sich...
      Aber regelmäßiges Laufen kann ich dagegen empfehlen ;D hilft auch gegen Orangenhaut... :)

      Liebe Grüße Bine ;)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...