Donnerstag, 23. November 2017

Holiday Gift Guide von Tchibo


Heute stelle ich mal ein paar Produkte vor, über die ich mich selbst freuen würde, würde man sie mir zu Weihnachten schenken.
In diesem Fall ist Weihnachten für mich schon heute und das Christkind ist Tchibo. Also vielen lieben Dank liebes Tchibo-Christkind.

Alle Produkte gibt es ab sofort im Tchibo Shop.

Zuerst einmal gibt es die weichesten kuscheligsten Nappaleder Handschuhe. Sie sehen so wunderschön edel aus und sind mit kuscheligen Faux-Fell gefüttert. Es erinnert an Mäuschenfell und hält die Hände super warm. Ideal für den Punschstand. Ich finde Lederhandschuhe super pflegeleicht. Gerade im Winter möchte ich vielleicht meine Handschuhe öfters waschen. Sie sind einfach abwischbar. Ich mache das immer mit antibakteriellen Feuchttüchern (und hoffe mal weiterhin, dass dies nicht dem Leder schadet...).Ich habe die Größe 7,5.

Das Leder ist chromfrei gebleicht!



 
 Der Traumfänger Anhänger kann beidseitig (mit Zirkoniasteinchen vorne und ohne Steinchen umgedreht) getragen werden und sieht zuckersüß aus. Es handelt sich hier um rosevergoldetes Silber und ich finde die Kügelchenkette besonders schick. Toll ist es auch, dass es zwei Ösen gibt und man die Kette etwas länger tragen kann. Ich persönlich dachte, dass der Anhänger kleiner ist, aber er hat etwa die Größe einer 20 Cent Münze.
 


Hier umgedreht:


Dazu passende rosevergoldeten Silberohrstecker gibt es ebenso. Auch diese sind relativ groß, was mich allerdings nicht stört. Ich hab sogar schon mit ihnen geschlafen und bin sonst sehr empfindlich, was das die Steckerchen hinten angeht.


Da ich fast nur graue Pullis habe, lag es nahe eine Armbanduhr mit grauen Lederband zu nehmen. Passend zu dem Traumfänger Anhänger glitzert sie mit eingesetzten Glassteinen. Auch hier ist das Lederband chromfrei gebleicht, was ich besonders gut finde.



*PR- Sample

Dienstag, 21. November 2017

{OOTD} Leo Love

Nun gut, es hat etwas länger gedauert, bis ich den perfekten Leo-Mantel gefunden habe. Letztendlich bin ich bei HSE24 fündig geworden. Bei H&M war mir der Mantel zu kurz und ich war mit der Maserung nicht so zufrieden.
Mein Leo-Mantel ist auch um einiges kuscheliger als günstigere Alternativen. Er fühlt sich an wie ein Kaninchenfell. Ich hatte zu meiner Kinderzeit Kaninchen und genauso haben sie sich angefühlt.

Der Mantel ist in Größe 36. Eigentlich nehme ich für Mäntel immer eine Größe größer, damit ich auch noch einen dicken Pulli drunter anziehen kann. Bei HSE24 sind die Größen allerdings auch etwas größer geschnitten, weswegen ich bei meiner richtigen Größe 36 geblieben bin.
Er hat eine Innentasche, in die auch ein großes Smartphone passt und zwei geräumige Seitentaschen. Mir sind die Taschen immer besonders wichtig, da ich oft mal meine Handschuhe vergesse...
Zudem hält er super warm!


Kurzum, ich finde den Mantel super, da er sowohl zu hohen Schuhen wie auch Sneakers perfekt passt. Man kann ihn toll zu allem (außer vielleicht anderen Leo oder aufregenden Mustern) kombinieren.












 Das Turtleneck Strickkleit ist von H&M (Vorjahr - ähnliches hier). Der Hut ist von Comma (ebenfalls Vorjahr). Die Sonnenbrille ist von Vivienne Westwood.








  Die Envelope-Bag ist von Dune London (bei TKMaxx gekauft).



 

Das Outfit hat mich an Fran von Hitchcock´s Family Plot erinnert...obwohl sie keinen Leo Mantel anhatte:



Blockabsatz ist wieder angesagt! Ich persönlich bin froh darüber, da somit hohe Schuhe nicht unbedingt unangenehm sein müssen. Wie gefallen euch die aufregenden Lederstiefeletten mit Samtbezug von Deichmann*? Sie sind derzeit im Sale und kosten unter 50 Euro. Dank des Samts changieren sie geradezu in Schwarz, Hellblau und Dunkelblau.





Sonntag, 19. November 2017

{Gelesen} Das Apartment von S.L. Grey

Zuerst mal....ich hab das Buch in zwei Tagen ausgelesen. Gut, es hat nicht so viele Seiten, aber der Spannungsbogen war immer aufrecht, durch einen sehr einfachen Trick des Autorenpaars, welches ich später erkläre.

Es geht in dem Buch um ein Paar, bei dem das Feuer aus ist. Sie haben beide eine Tochter gemeinsam. Mark ist älter und hatte eine Tochter aus einer anderen Beziehung, welche er durch einen Unfall den er verschuldet hat, verloren hat. Steph ist um einiges jünger als Mark und hat das Gefühl sich nicht genug ausgelebt zu haben.

Steph und Mark knabbern auch noch an einer Home Invasion. Sie wurden ausgeraubt und fühlen sich nicht mehr sicher in ihrem Haus in Südafrika.
Leider haben beide kaum Geld um mal aus den vier Wänden raus zu kommen. Bei einen Abendessen mit Marks Exfreundin, empfiehlt deren neuer Freund ihnen einen Apartment-Tausch per Internet.

Steph sieht sich gleich am Abend im Internet um und prompt schreibt ein Paar aus Paris zurück. Das Apartment sieht toll aus und so willigt Steph ein. Die Tochter wird daheim bei den Eltern von Steph gelassen und so versucht man in der Stadt der Liebe wieder das alte Feuer zu entfachen.

Aber leider sieht es in der Wohnung gar nicht so aus wie auf den Fotos. Sie scheinen auch die einzigen (bis auf eine alte Künsterlin in der Dachwohnung) Bewohner des Gebäudes zu sein. Es ist abgewohnt, die Möbel sind alt und die Wohnung ist klamm. Richtig gruselig ist auch, dass Mark dann mal zwei Kübel mit menschlichen Haaren im Schrank findet.

Die Petits, die eigentlich ihr Haus in Südafrika beziehen wollten tauchen dort aber nie auf. Irgendetwas stimmt mit dem Pariser Apartment nicht und so verbringen Steph und Mark mehr Zeit auf den Straßen Paris als im Apartment. Dummerweise funktioniert die Kreditkarte von Mark auch nicht und so müssen sie mit den ca. 300 Euro auskommen die sie zur Verfügung haben.

Seltsame Dinge passieren in dem Apartment und Mark zweifelt an seinem Geisteszustand. Auch die Alte unterm Dach die laut Musik hört scheint etwas zu verbergen. Als diese sich bei ihnen zum Essen einläd passiert etwas schreckliches...




Was hat mich dazu gebracht, dieses Buch nicht aus der Hand zu legen?
Es war ein einfacher Trick der Autoren - Kapitel-Cliffhanger!

Die Kapitel sind abwechselnd aus der Sicht von Steph und Mark geschrieben. Also wenn, ein "Steph Kapitel" endet mit... (sinngemäß:) Mark kam völlig aufgelöst von draußen wieder, doch er würde ihr bis zum Schluss nicht erzählen können was er gerade erlebt hat....
Gut, dann möchte man natürlich wissen was es war und liest das nächste Kapitel um Mark weiter...

Mich hat es etwas enttäuscht, dass es dann nicht nur in Paris in diesem Apartment spielt, sondern dann mehr in Südafrika weitergegangen ist. Irgendwie wäre der Horror im Haus ausbaufähig gewesen.


Copyright Foto: WDR

Donnerstag, 2. November 2017

{Gesehen} Agatha Christie Mörderische Spiele

Ich bin derzeit wieder total begeistert von einer Fernsehserie.
Aktuell spielt es sie jeden Mittwoch zum Hauptabendprogramm auf ONE.
Da die einzelnen Episoden in sich abgeschlossen sind, kommt man auch immer mit.
Wer gefallen daran gefunden hat, den empfehle ich die DVDs.

Die französische Serie heißt Agatha Christie - Mörderische Spiele. Das ich ein Agatha Christie Fan bin, ist ja kein Geheimnis. Allerdings liebte ich es authentisch und wenn man sich an der literarischen Vorlage hielt, in Sachen Serien und Filme. Ich war skeptisch, als ich erfuhr, dass die neue Serie in Frankreich spielt und nur die Bücher Christies als Vorlage verwendete und die Hauptcharaktere drum herum nicht den Werken Christies entsprachen.

Was soll ich sagen, ich wollte die Serie hassen! Nicht britisch, nicht authentisch - not amused!
Aber nein, der Inspektor Laurence ist auf wunderbare Weise sehr unkonventionell und gar nicht regelkonform. Die Reporterin die von einen Mord in den nächsten schlittert ist erfrischend tollpatschig und die blonde leicht dümmliche Sekretärin ist so wunderbar überzogen charakterisiert, dass man sie trotz universitärer Gender-Policy einfach lieben muss.Ganz unten habe ich den Trailer für euch.


Die einzelnen Episoden sind nur an Agatha Christie anglehnt. Teilweise kennt man die Nebenfiguren von Miss Marple oder auch Hercule Poriot.
Die erste Staffel fand ich super.
Bei der zweiten gibt es so ein paar typisch französische Eigenheiten die mir jetzt auf Anhieb nicht gefielen. Beispielsweise verliert der Komissar einmal psychosomatisch sein Augenlicht. Nun gut, wie bereits gesagt, bin ich nicht gerade ein Fan der französichen Filmindustrie - auch wenn es einige kleine Ausnahmen gibt.
Dazu finde ich die Mode wirklich sehr inspirierend. Marlene´s Leomantel, die hohen Schuhe, Bleistiftröcke und der klassische rote Lippenstift.
Alles in allem - echt sehenswert!




Dienstag, 31. Oktober 2017

{Gelesen} Wie bastel ich mir einen Zombie von Frank Swain

Gut, ich bin mir ziemlich sicher, dass die Zombie Apokalypse kommt. Ist nur eine Frage der Zeit und wenn wir dann keinen Impfstoff gegen den Virus haben, dann sind wir ganz schön im.....

Aber gut, einen Zombie zu basteln ist gar nicht so einfach. Ein Glück!

Der Autor, hat das ganze von der wissenschaftlichen Warte, wie auch der mythologischen Sicht aufgerollt. Es gibt Kapitel die sich mit Neurowissenschaften, Parasiten und Psychologie befassen und dann gibt es zu Anfangs gleich mal das Voodoo Kapitel.

Jedes Kapitel befasst sich also mit einer Zombie-Thematik.
Für mich persönlich war der Zombie-Virus ja nix anderes als Tollwut. Auch damit befasst sich Frank Swain in einen eigenen Kapitel.
Alle Kapitel lesen sich recht flüssig, wenn man mal drinnen ist. Jedes Kapitel ist praktisch in sich abgeschlossen. So konnte ich beispielsweise andere Kapitel, welche mich mehr interessierten vorziehen.

Am Ende des Buches ist noch eine Bibilographie angeführt, was das ganze wissenschaftliche noch unterstreicht. 

Ein nettes Buch, welches sich schnell liest und perfekt für Halloween ist.


Donnerstag, 26. Oktober 2017

{OOTD} Puder Rosa

Sweather Weather ist definitiv hier.

Im Herbst bin ich immer auf den absoluten Nude-Colours Trip. Grau liebe ich sowieso heiß, weil ich finde, dass diese Farbe meine Haarfarbe besonders hervorheben. Mit ein paar Spitzenapplikationen wird das ganze Outfit etwas "gepimpt".

Der Pulli ist von Primark, die Spitzenbluse ist von Takko und die Spitzen-Jeans ist von Garcia Jeans


How about bad hair day in September wind?


Die Mini-Bag ist von Paul Costelloe.



A short halloweeny Levitation?



Dazu noch eine Vintage YSL Sonnenbrille.


Fall into Autumn...

Die Suede Pumas in altrosa haben eine Platform Plateau Sohle und eine weiche Cloud-Sohle, als würde man auf Wolken laufen. Sie sind super bequem und das Rauhleder gibt dem ganzen noch einen soften Touch. Das Pumazeichen ist in dezent in der gleichen Farbe gehalten und nur durch Lack leicht hervorgehoben. Die Schuhe sind wie immer von Deichmann.









teilweise PR-Sample
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...