Mittwoch, 20. Juni 2018

{Gelesen} Böser Samstag und Blutroter Sonntag von Nicci French

Ich habe gerade ziemlich viele Bücher gelesen, was dem schönen Wetter zu verdanken ist (wenn ich mal kein Kopfweh habe). Vor allem am Wochenende, oder wenn mein Freund WM schaut....

Heute stelle ich euch kurz die zwei letzten Wochentage der Frieda Klein Reihe vor.
Dennoch ist die Frieda Klein Reihe damit nicht abgeschlossen, da die beiden Autoren schon im Juli das Buch "Day of the Dead" rausbringen.
Wer die anderen Wochentage noch nicht kennt, kann sie hier bei mir durchlesen:

1. Blauer Montag
2. Eisiger Dienstag 
3. Schwarzer Mittwoch
4. Dunkler Donnerstag 
5. Mörderischer Freitag

Kommen wir chronologischer Weise mal zu "Böser Samstag".
Frieda soll sich diesmal um eine Frau in der psychatrischen Klinik kümmern. Hannah Docherty soll in relativ jungen Jahren fast ihre gesamte Familie ausgelöscht haben. In der Klinik selbst gibt Hannah nicht viel von sich preis, dafür weißt ihr tätowierter Körper Anzeichen für Misshandlungen auf. Sie scheint auch unter Drogen gesetzt zu sein, wodurch sich die Befragung schwierig gestaltet. Auch das Klinikpersonal scheint etwas zu verbergen. Frieda glaubt recht bald an Hannahs Unschuld, da es einige Unklarheiten auch in den Polizeiberichten gibt. Doch wer scheint etwas verbergen zu wollen? Was bedeuten die vielen Tattoos auf Hannahs Körper?

Auch Friedas Nemesis Dean scheint sie zu beschatten, der mit Josef auf dem Bau gearbeitet hat. Er scheint sich immer mehr in Friedas Leben einzumischen. Frieda setzt einen Detektiv auf Dean an, doch bald kann sie ihn nicht mehr erreichen. Was ist passiert?

Ich muss sagen, dass bei diesem Band alles etwas zu offentsichtlich war und deshalb das Ende samt Mörderauflösung nicht wirklich überraschend war. 

Falls ihr Böser Samstag noch nicht gelesen habt, bitte ab hier nicht weiterlesen, da ich mit den nächsten Band fortfahre und hier gleich zu Anfang *SPOILERS* sind!



Okay, also das Ende von Böser Samstag ist praktisch der Beginn bei "Blutroter Sonntag".
Die im Boden gefundene Leiche des beauftragten Detektivs sorgt natürlich für einiges (auch mediales) Aufsehen in Friedas Leben. Der Polizeichef, der Frieda nie glaubte, dass Dean am Leben ist, muss seinen Job hinschmeißen. Die Presse ist natürlich ständig vor Friedas Haus und Frieda flüchtet zu Reuben, der an Krebs leidet. Josef hat seinen Sohn nach England gebracht und jetzt wohnt auch noch Frieda bei Reuben.

Dean tritt hier ins Licht, er gibt mit dem Mord an den Privatdetektiv praktisch seine Existenz preis. Dummerweise führen alle Spuren ins Nichts und schon bald wird der Fall liegen gelassen.... (was für mich nicht besonders schlüssig war, da die Presse ja sehr wohl interessiert daran ist und er nicht nur einen Mord begangen hat...).

Für mich war vieles einfach etwas unrealistisch. Frieda bleibt in jeder Situation super cool... da wird eine Leiche in ihren Dielen gefunden und sie bleibt ruhig...

Mir hat das Buch leider, wie das letzte Buch, nicht besonders gefallen. Die ersten Bücher fand ich richtig toll und langsam verliert das ganze an Fahrt. Ich dachte, dass das Buch um Dean wieder den Faden des ersten Buchs aufnimmt und wieder so toll wie das erste wird...aber leider...



*Rezenssionssample

Montag, 18. Juni 2018

{OOTD} Monochrome Steifen-Culotte

Der Sommer ist streng genommen eigentlich schon da. Meine geliebten Jeans wurden schon in den Schrank verbannt und ich bin auf Stoffhosen umgestiegen.
Besonders angenehm sind da fließendes Stoffe die nicht eng am Körper liegen.
Da kam mir die Culotte* von Tchibo gerade recht. Da ich sowieso ein Streifenfan bin, habe ich mich gleich in die tolle Hose verliebt.
Kombiniert wird sie mit einem Off-Shoulder/Bardot Top. Das angenehme daran ist, dass man es Off-Shoulder verwenden kann, aber nicht muss. Da ich ein sehr heller empfindlicher Hauttyp bin, kann man es auch über der Schulter tragen.







Dazu gibt es silberne Sandalen die perfekt zu den verspiegelten Brillen von Meller. Das Sommerfeeling ist perfekt mit einen Panamahut von Madeleine und einer alten Clutch von Primark.

Das Off-Shoulder Top, die Culotte und die silbernen Sandalen mit Leder und Kork gibt es ab 20.06.2018 in den Tchibo Filialen und Online.


*PR-Sample

Samstag, 9. Juni 2018

{OOTD} Monkey-King Rock(s)

Also ich mag keine Röcke. Zumindest bin ich bei Röcken oft sehr eigen. Kleider habe ich auch nur selten an. Am liebsten habe ich Röcke mit Taschen oder Röcke die nicht so alltäglich sind. Da hat mich natürlich der Monkeyking Rock von H&M sofort angesprochen.
Dabei kann man diesen Rock auch super kombinieren und er ist mega wandlungsfähig. Er sieht toll aus mit einem weißen T-shirt und Sneakers, oder mit Espandrilles oder Wedges und Bluse.
Auf jeden Fall vermittelt er für mich einfach Sommerfeeling pur.
Vor allem kombiniert mit der Vintage-Netztasche, die ja gerade wieder sehr angesagt sind. Meine ist mit grünen Mermaid-Pailletten und innen mit einem Futter damit man den Inhalt nicht sieht.


 




 

Die tollen pastelligen Leder Loafers von Deichmann* sind super soft und wirklich bequem. Ich neige schnell zu Blasen auf den Fersen und das Problem hatte ich mit diesen Loafers nicht. Zudem ist das Fußbett weich gepolstert. Durch den floralen Lasercut kommt auch wirklich gut Luft an die Füße. Ideal um doch ein bisserl elegant auszusehen im Rock und trotzdem einen bequemen Kurpark Spaziergang zu meistern.



*PR-Sample/Werbung

Montag, 4. Juni 2018

{Review} Filorga Lift

Ich leide derzeit wirklich unter Schlafstörungen. Damit mein Gesicht dennoch nicht matt und müde aussieht, sorgt derzeit die Sleep & Lift von Filorga.

Ich bin ein Filorga Fan der ersten Stunde (zumindest in Österreich) und liebe deren Signature Scent, welcher alle Produkte begleitet. Zudem finde ich das Packaging auch sehr ansprechend, da mein Bad weiß ist und es perfekt mit dem matten Design harmoniert.
Das Tigelchen Sleep & Lift von Filorga habe ich allerdings in meinen Boudoir stehen, da mein Vanity Desk auch weiß ist, passt auch hier das Tigelchen perfekt.


Normalerweise trage ich Night creams meist schon vor dem Schlafengehen auf, da man sonst alles im Polster hat. Da ich gerade auch schwer einschlafen kann, versuche ich in letzter Zeit mir ein festes Ritual anzugewöhnen um meinen Körper auf die Nachtruhe vorzubereiten.
Ich verwende meinen Jade Roller (bestimmt habt ihr ihn schon auf Insta gesehen) um das Gesicht schon vorher auf die Creme vorzubereiten. Meinen Yu Ling Jade Roller habe ich übrigens bei Cult Beauty UK bestellt. Ich habe auch noch einen White Jade Roller, der Unterschied ist einfach die Farbe und nicht die Anwendung. Den Jade Roller einfach Abends in den Tiefkühler und in der Früh schnell mal die Creme damit ein"rollen". Die Creme zieht wirklich schnell ein und ich lese noch etwas an meinen Buch bevor ich dann das Licht abdrehe und meine Haut sich regenerieren lasse.


Wer keinen Jaderoller hat, kann auch das tolle Lift-Designer Serum von Filorga verwenden. Es hat einen kühlenden Metallroller vorne und man bekommt die richtige Dosis Serum mit einen Druckknopf an der Seite. Um das ganze hygienisch zu halten, kann man den Metallroller abnehmen und reinigen.
Das Serum ist wirklich nur ganz leicht und etwas wässrig, fast wie ein Gel. Ideal um morgens wach zu werden und um auf die nachkommende Creme und Pflege vorzubereiten. Im Kühlschrank sorgt es noch zusätzlich für den Frischekick am Morgen.



Das Scrub & Peel Body Peeling würde ich am liebsten jeden Tag verwenden. Könnte man sicher auch, da die exfolierenden, vulkanischen Mikropartikel wirklich sehr sanft sind, was mir persönlich lieber ist, da ich schnell Rötungen bekomme.
Also einfach Körper naß machen, einen Klecks Peeling in die Hand und mit dem Wasser am Körper verwandelt sich das ganze in eine wässrig-milchige Emulsion die nach dem Abduschen wirklich streichelzarte Haut hinterlässt. Eincremen muss man sich danach wirklich nur, wenn man extrem trockene Haut hat oder seine speziellen trockenen Stellen wie Ellbogen oder Schienbein. Dafür kann man z.B. die Filorga Bodycream verwenden.





*PR-Sample

Sonntag, 3. Juni 2018

{Naturkosmetik} Weleda Beauty Balm

Ich bin ein totaler Schaumfan. In Japan gibt es Plastiknetze (so ähnlich wie bei uns der Knoblauch abgepackt ist :)) um darin Gesichtsseife zu geben und möglichst viel Schaum zu erzeugen. Daran erinnern mich diese Schaum-Pumpsprays etwas. Naturkosmetik, wie der neue Reinigungsschaum von Weleda, ist natürlich nochmal ein extra Bonus bezüglich sensitiver Haut.
Ich verwende meist ein bis zwei Pumpstöße unter der Dusche um mein Gesicht am Abend von Make-up zu befreien. Ich massiere das ganze mit meiner Foreo Luna Gesichtsbürste ein. Abspülen und fertig, wenn man mal schnell abgeschminkt sein möchte.


Auch relativ neu ist der Beauty Balm (also eine BB Cream) von Weleda. Diesen gibt es leider nur in zwei Nuancen, nude und bronze. Da bronze für mich viel zu dunkel ist, versuchte ich den in nude. Da dieser am Handrücken auch zuerst sehr dunkel aussah, war ich etwas skeptisch. Allerdings lässt er sich wirklich gut verteilen. Da der Balm wirklich nicht stark pigmentiert ist, sieht man fast nichts davon am Gesicht. Bei kleinen Pickelchen oder Rötungen deckt dieser Balm nicht ab. Auch nicht nach der zweiten Schicht. Da es meiner Haut aber gerade ganz gut geht, habe ich damit kein Problem. Dennoch brauche ich mindestens zwei Schichten. Da meiner Haut der Balm alleine etwas zu wenig reichhaltig ist, creme ich mein Gesicht zuerst noch ein und verwende ihn dann.


Bei einigen Reviews habe ich gelesen, dass der Balm sich im Gesicht abrubbelt. Das Problem hatte ich nach mehrmaliger Anwendung noch nie. Auch nicht, wenn ich den Balm alleine im Gesicht verwedet habe. Den Duft finde ich, wie bei allen Weleda Produkten angenehm zart.


Hier ein Tröpfchen des Balm (man braucht wirklich nicht viel):


Verteilt auf meinen Handrücken:


*PR-Sample

{Gelesen} Bücher im Oktober 2019

Northanger Abbey von Jane Austen Gut das erste "Buch" ist ein Hörspiel und auch kein Hörbuch, aber ich liebe einfach Hörspiele un...