Dienstag, 1. März 2016

{Lesestoff} Silent Scream von Angela Marsons

Ich liebe Krimis/Thriller die in England, Irland oder Schottland spielen und lese sie auch gerne in Englisch (teilweise auch mit schottischen Dialekt...hach ich liebe es!). Ja bei uns sind auch diverse englische Krimis auf ZDFneo und Co ein absoluter Fixtermin. Als Kind habe ich Miss Marple und Hercule Poirot Filme geliebt und ich liebe sie heute noch. Die Miss Marple Reihe ist ein Fixtermin, wenn ich Grippe habe. Dann sitze ich mit meiner Kuscheldecke, Wärmeflasche, Kräutertee und Hustenzuckerln da und schau mir die ganze Reihe von vorne bis hinten an.


Titel: Silent Scream
AutorIn: Angela Marsons
Orginaltitel: Silent Scream
Reihe: DI Kim Stone - Band 1
spielt in: England
Einband: Klappenbroschur
dt. Ausgabe erschienen am: März 2015
Seiten: 464 Seiten
Genre: Kriminalroman
Verlag: Piper

Preis:  € 15,50 [A], € 14,99 [D]
Silent Scream von Angela Marsons ist der erste Teil der DI Kim Stone Reihe), der nun ins Deutsche übersetzt wurde (der zweite kam in englischer Sprache im Mai und der dritte Band im November 2015 raus).





Zum Cover:


Ich finde das Cover total toll. Der Titel ist in 3D Druck am matten soften Cover und liegt sehr gut in der Hand. Ich mag sowas total gerne. Aber ich hab überhaupt einen Buchfetisch :D. Wenn ich ein Buch aufschlage, so muss ich auch erstmal an den Druck riechen! Als Kind wusste ich blind, welcher Verlag es ist, allein vom erschnüffeln des Drucks ;D. Ich war der absolute Bücher-Nerd und habe Bücher nur ungern hergeborgt, da ich immer beim Lesen darauf geachtet habe, dass der Buchrücken nicht "gebrochen" wurde, damit es auch hübsch im Regal aussieht. Kamen dann Taschenbücher mit gebrochenen Rücken zurück, war ich nicht gerade erfreut. Ja ich weiß, sehr seltsames Kind! Naja, mittlerweile ist es besser geworden, aber ich achte noch immer auf meine Bücher, mach keine Eselsohren rein und behandle sie mit vorsicht (vor allem in der Wanne!).

Aber kommen wir mal zum Inhalt:

Der Krimi spielt in Black Country (bei Birmingham), einen Teil Englands der einst vom Kohleabbau lebte und jetzt zusehends verfällt. Gesäumt von Sozialbauten und steigender Kriminalität, beschreibt die Autorin das Millieu sehr gut, wohl weil sie wirklich dort lebt.
Es werden nach und nach verschiedene Personen getötet, die eins verbindet. Sie waren 2004 an einer schrecklichen Tat beteiligt und haben diese geheim gehalten und ein weitgehend normales Leben geführt. Was genau, werde ich euch nicht verraten, da ich euch das Lesevergnügen nicht nehmen möchte.
Jemand versucht auch zu verhindern, dass ein Archäologe genau an der Stelle gräbt, wo ein Kinderheim stand, indem die Ermordeten gearbeitet haben.

Charaktere:

Die Protagonistin DI Kim Stone - ist wie der Nachname schon vermuten lässt - hart wie Stein. Sie scheint mechanisch zu funktionieren, wie die Maschinen an denen sie herumschraubt. Dadurch war es für mich anfangs etwas schwer eine "Beziehung" zu der Hauptdarstellerin aufzubauen. Ich weiß, dass englische ProtagonistInnen oft etwas kühl und zeitweise gerne grantig erscheinen und das mag ich als gebürtige Wienerin ja eigentlich auch sehr gerne ;D.
Warum Sie so unnahbar und versteinert ist, erfährt man natürlich auch nach und nach und ebenso werden nach und nach diese eisernen Mauern niedergerissen. Wohl weil sich Kim Stone auch mit der Geschichte um die Morde, in denen sie ermitteln muss, identifizieren kann und ein ähnliches Schicksal erlitten hat. Man versteht bald ihre distanzierte Haltung und nähert sich ihr an, vor allem weil man ihre bissigen Antworten einfach lieben muss. Sie pfeift - wie viele anderen DI´s in Büchern auch - auf Regeln und ihr sind die Opfer wichtiger, als Dienst nach Vorschrift und kommt sich deswegen oft mit ihrem Chef Woody in die Haare. Ihr zur Seite steht ihr Bryant, der Kim Stone in allem was sie macht unterstützt.
Auch der Mörder wird auf Stone aufmerksam und ein spannendes Spiel beginnt.

Aber ich hoffe dennoch, dass DI Kim Stone in den weiteren Bänden etwas mehr "auftaut" und aus ihrer Eiswelt kommt.
Auch die Beschreibung von DI Kim Stone (kurze Haare, liebt Motorräder) hätte meines erachtens besser sein können, aber so kann sich jeder seine Protagonistin weitgehend selbst ausmalen.




Fazit:

Sehr toll fand ich, dass die Kapitel eher kurz gehalten wurden. So kann man immer locker bis zum nächsten Kapitel lesen und natürlich liest man dann noch ein Kapitel und noch eins, bevor man schlafen geht....
Denn das Buch liest sich unglaublich schnell und ich hatte es in zwei Tagen (am Wochenende) fertig gelesen. Tja dabei wollte ich an meiner Masterarbeit weiterarbeiten...dumm gelaufen. Es zieht sich somit überhaupt nicht, sondern es kommt alles Schlag auf Schlag und liest sich sehr flüssig. Klar lese ich deutsche Bücher schneller, als Englische, da es meine Muttersprache ist!

Auch die Morde kommen ziemlich dicht aufeinander (die ersten zwei Morde finden innerhalb der ersten 100 Seiten statt), sodass es wirklich nicht fad wird. Wer einen empfindlichen Magen hat, dem sei gesagt, dass die Beschreibung des Tatorts zuweilen sehr "blumig" ist, so als würde man sich mit Kim Stone im Raum befinden. Ich persönlich mag sowas sehr gerne (nicht falsch verstehen, bitte!!), denn warum soll die Grausamkeit des Mordes geschönt werden?



Angela Marsons schafft es den Spannungsbogen nicht nur aufrecht zu halten, sondern spannt ihn soweit, dass fast die Sehne reisst.

Das Taschenbuch ist im Piper Verlag erschienen und ist ab jetzt (1. März 2016) erhältlich. Das Buch hat 464 Seiten, kostet in Österreich 15,15€ und auf der Piper Seite könnt ihr euch eine Leseprobe ansehen.

Alles Liebe,

Rezensionsexemplar. Vielen herzlichen Dank dafür.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

{Gewinnspiel} Sebastian Professional Set zum 2. Advent 2017

Heute verlose ich ein Set von Sebastian Professional . Die Produkte sind ganz neu in der Sebastian Professional Familie und sorgen für hübs...