Sonntag, 20. März 2016

{Gelesen} Milchsblut von Clara Weiss

Hier mal endlich ein Kriminalroman, der in Deutschland spielt und nicht wie sonst bei mir in England ;D.

Titel: Milchsblut
AutorIn: Clara Weiss
spielt in: Deutschland bei Wetterstein
Einband: Klappenbroschur
dt. Ausgabe erschienen am: 16. November 2015
Seiten: 480
Genre: Krimi
Verlag: Goldmann


Preis:  € 10,30 [A], € 9,99 [D] 

Leseprobe vom Verlag



Die Autorin Clara Weiss, wurde am 1976 in Thüringen geboren, hat Literaturwissenschaften in Berlin und Bologna studiert und lebt mit ihrer Familie in München.


Es geht um die Bäurin Elvira, die mit ihrem Mann Hans, ihrem jüngeren Sohn Matthias und ihrem Vater auf einem Hof lebt. Die Stimmung innerhalb des Hofs ist schon vor dem Morden angespannt. Der Vater kann nicht so recht mit dem Mann von Elvira und Matthias rebelliert gerade gegen alle. Nur Elvira scheint hier der "Ruhepol" zu sein. Sie sind eine sehr kleine Gemeinde, da man etwas bis zur nächsten Stadt braucht und somit kennt jeder hier oben jeden und die Uhren ticken dort noch anders! Es ist tiefster Winter und bei Elvira wohnt sonst nur ein Feriengast "Spitzbart" der wegen der unberührten Natur und der Idylle hier ist. Selbige hält nicht lange an, da Elvira zusammen mit ihrem Hund einen grausigen Fund macht. Auf ein Wagenrad gebunden und zu Tode gefoltert, findet sie die Leiche ihres Nachbarns. Von ihrer Nachbarin Resi fehlt auch jede Spur und schon bald macht Elvira die nächste grausame Entdeckung, als sie die älteren Wenzel-Schwestern von einem anderen Hof geköpft in einer Blut- und Milchlache vorfindet.


Bald darauf wird sie auf die biblische Katharinengeschichte aufmerksam. In der soll die Katharina auf einen Wagenrad zu tote gefoltert werden, doch als Gott sie vom Wagenrad rettet, soll sie geköpft werden und hier tritt Milch statt Blut aus der Wunde.
Was hat es damit mit den Mörder zu tun? Warum tötet er die Menschen in dem kleinen Dorf und wo ist die Nachbarin Resi hinverschwunden?
Elvira macht sich auf den Weg Resi zu finden und dem Geheimnis auf die Spur zu kommen. Doch dann fängt es zu schneien an und es hört so schnell nicht wieder auf.
Zudem kommen zwei (ungebetene) Gäste mehr auf den Hof, die diesen (aufgrund des Schnees) nicht mehr verlassen können. Befindet sich der Mörder unter ihrem Dach? Zu alledem fällt auch noch der Strom aus und sie können nicht einmal Hilfe holen, obwohl es wieder Tote im Dorf gibt. Plötzlich ist auch ihr Hund Ludwig verschwunden.

Auch Elvira birgt ein Geheimnis in sich, von dem sie selbst noch nichts weiß.



Ich fand das Buch sehr spannend, obwohl ich nicht so der Deutschland-Krimi-Fan bin. Das Buch war durchwegs spannend und zum Schluss konnte ich es wieder mal nicht aus der Hand legen, so wie es sein soll! Vor allem als man hinter Elviras Geheimnis kommt und man erfährt, wer für die Morde verantwortlich ist und was das Motiv ist.
Elvira wirkt wieeine sehr ruhige Protagonistin. Es gab einige Stellen im Buch, wo ich so schnell wie möglich gleich mal die Polizei gerufen hätte und nicht erst überlegt hätte, ob ich auch genug Beweiße zusammen habe um Alarm zu schlagen, doch dann handelt sie doch sehr überstürzt.


Alles Liebe,

*Rezensionsexpemplar

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...