Mittwoch, 4. Mai 2016

{Review} Philips Satinelle Prestige Epilierer

Wie immer will ich hier niemanden etwas vormachen, ja epilieren ist sicher nicht die angenehmste Form um ein entspanntes Bad zu genießen, dafür hält es länger als das ständige rasieren. Dadurch epiliere ich gerade gerne in den warmen Monaten, da man sich dann weniger Gedanken um "Beinhaar" machen muss.
Ich durfte den Philips Satinelle Prestige Epilierer testen, den es um ca. 110 Euro gerade bei Media Markt gibt.

Das neue Luxusmodell von Philips besteht aus 8 Zubehörteilen und sieht wunderschön aus mit dem rosegoldenen Applikationen.
Das Angenehme an dieser Form der Haarentfernung ist es, dass man den Epilierer kabellos in der Badewanne benutzen kann.



Ich persönlich bleibe immer etwas länger in der Wanne liegen und weiche meine Haut so richtig auf, bevor ich dann das Badewasser etwas auslasse, epiliere und schließlich alles schön abdusche.
Die Keramikpinzetten können wirklich nah an die Haut gedrückt werden und entfernen kleinste Haare.


Das Licht vorne dran ist auch super, da ich kein Bad mit Tageslicht habe, ist somit jede Stelle meines Beins ausgeleuchtet und wunderbar haarlos. Ja beim Knie muss bei mir immer nach gebessert werden, kennt ihr das auch?
Mit den zwei Geschwingikeitsstufen kann man am Knie beispielsweise die langsamere Stufe wählen und genauer und langsam arbeiten.
Es gibt auch Aufsätze zum Epilieren der Gesichtspartie und Achsel- wie Bikinizone, was ich allerdings nicht probiert habe, da ich ein Angsthase bin! Aber für manche Partien kann man ja den Rasieraufsatz benutzen.


Mit dem Rasieraufsatz kann man toll auch die Achseln naß rasieren, was mir persönlich viel lieber ist, als eine Trockenrasur! Auch hier gibt es einen Aufsatz um die Haare nur zu kürzen, was beispielsweise vor der ersten Epilation zu empfehlen ist, da es dann weniger weh tut.



Um sein Bad in ein Spa zu verwandeln sort vielleicht nicht gerade der Epilierer, dafür aber die Massagebällchen mit denen die Beine und vor allem orangenhautlastigen Oberschenkel und der Po bearbeitet werden dürfen.


Ich war aufgrund der Plastikkugeln ertmals skeptisch, da ich angst hatte es tut weh. Allerdings sind die Kugeln beim Anfassen schon sehr weich und super angenehm vor allem auf den Oberschenkeln und Popo. Die Massage kann natürlich bei Bedarf auch auf Oberarme oder den ganzen Körper ausgeweitet werden.


Stufe zwei in Aktion:


Vor dem Epilieren kann man die Beine noch ordenltich mit der Massagebürste "peelen" um so eingewachsene Haare aus der Haut zu befreien und toller Nebeneffekt, es ist angenehm und die Haut ist durchblutet. Ich verwende die Bürste auch auf den Oberarmen, da die manchmal zu kleinen Pickelchen neigen, und creme danach ordentlich meine Arme ein.


Nach den ganzen Beinbehandlungen einfach ordentlich die Oberschenkel (auf denen sich bei mir kaum Haare befinden) und den Po mit einer Creme pflegen.
Bei den epilierten Beinen warte ich meist ein bis zwei Tage bevor ich wieder eine Creme verwende, da ich angst vor Reaktionen habe.
Man sollte nach dem Epilieren auch nicht in die direkte Sonne gehen oder gar Sonnenbaden!


Wie befreit ihr euch vor lästigen Körperhaaren? Rasieren und Epilieren oder lieber gleich alles wegrasieren?

Alles Liebe,






  PR-Sample

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...