Samstag, 30. Mai 2015

{Review} KISSA Tee und Matcha

Heute möchte ich euch mal die relativ neue Tee-Marke KISSA vorstellen. Viele von euch wissen wahrscheinlich, dass ich über ein Jahr in Japan verbracht habe und da gehört Tee schon zum Grundnahrungsmittel dazu.
Wie für mich auch! Ich trinke meist am Abend nach der Uni oder Arbeit meinen Liter Tee.

Allerdings ist Tee nicht gleich Tee. Schon verschiedene Regionen können hier geschmacklich (und geruchlich) einen Unterschied ausmachen, mal abgesehen von der richtigen Teesorte.
Weiters macht auch die Härte des Wassers einen Unterschied, sowie die Temperatur des Wassers (bitte Grüntee nie mit kochenden Wasser aufgießen, sondern immer abwarten bis es etwas abgekühlt ist...sonst schmeckt der Tee bitter!) und dann ist auch noch die Ziehzeit ausschlaggebend.

Hier mal der tolle Kukicha präsentiert in meiner echt japanischen Tee-Tasse mit goldenen Details. Auf der Tasse könnt ihr die Gyōji Fächer sehen, die der Kampfrichter beim Sumō trägt:


Man kann mit Tee überhaupt sehr gut experimentieren und beispielsweise die Ziehzeit ändern um den (für sich persönlich) besten Geschmack des Tees zu erhalten. Tee kochen ist auf jeden Fall eine Philosophie für sich. Zelebriert in Japan durch den "Weg des Tees" Sado in japanisch 茶道 (Teezeremonie).


Ob man Zucker in den Tee mag, bleibt jedem selbst überlassen. Ich persönlich trinke grünen Tee immer ohne Zucker, wohingegen ich schwarzen Tee gerne mit Milch und etwas Zucker trinke.

 
 KISSA setzt auf jeden Fall auf hochwertige Verarbeitung des Tees und auch der Mischung des Tees (beispielsweise bei Genmaicha mit Puffreis 玄米茶). Die Tees kommen zudem aus Japan und sind aus ökologischen Anbau. Von der Qualität des Produkts kann man sich gerne selber überzeugen, ein Schluck genügt dafür! 
Ich habe mir meinen Grüntee immer aus Japan schicken lassen, da man hier keinen richtig guten grünen Tee bekommen konnte (und sie oftmals aromatisiert sind!). Guten günen Tee muss man nicht aromatisieren (und nicht zuckern, aber das ist nur meine Meinung ;)) und die KISSA Tees gehören eindeutig zu den richtig guten Tees. 

Hinter dem Unternehmen KISSA steht "der Teepapst" Thomas M. Grömer. Der (wie ich auch) Japanologie studiert hat und im Zuge eines Forschungsstipendiums lange Zeit in Japan gelebt hat. Zudem fliegt er zumindest einmal im Jahr nach Japan, immer auf der Suche nach neuen Tee-Geschmacksnoten.    
Er hat unsere Gaumen, im Zuge eines Bloggerevents, mit tollen Rezepten rund um Tee und Matcha versorgt. 

Das Design der Teedosen finde ich auch so wunderschön. Polka-Dots für den Kukicha links und Harlekin Muster für den Matcha rechts. 
Der Matcha schmeckt übrigens wunderbar mit leicht gesüßter aufgeschäumter Soja-Vanillemilch. Den Matcha (fein gemahlener Grüntee) süße ich übrigens gerne auch mal, wenn ich ihn als Matcha Latte trinke. Von diesem sollte man nur sehr wenig verwenden werden.


Tolle Tee-Rezepte werde ich euch beim nächsten Tee-Eintrag präsentieren.

KISSA Tee könnt ihr beispielsweise direkt online bei KISSA bestellen oder bei Staudigl holen.
Den Matcha Latte für zwischendurch und alle KISSA Tees für daheim könnt ihr euch auch bei Marco Simmonis holen.


Trinkt ihr gerne grünen Tee oder Matcha? Habt ihr KISSA Tee schon probiert?

Alles Liebe,
Eure Bine

PR-Sample. Vielen herzlichen Dank dafür! Die Meinung und das etwas zu ausfühlriche Tee-Geschwafel ;) ist meins.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...