Sonntag, 19. Januar 2014

London Tour, Tipps and must see

Hallöchen ;)
Irgendwie hab ichs schon lange versprochen und jetzt ist es endlich soweit.
Hier meine Tipps rund um London und die absoluten top 5must sees :)
Diesmal haben wir die Sehenswürdigkeiten abgeklappert und das nächste mal London darf geshoppt werden :D
So hier meine Top 5 und Sehenswürdigkeiten die man mal gesehen haben muss.
5. Eine Thamse River Fahrt (Thames River Cruise beim Pier gleich bei Big Ben)

Man sieht London mal aus einem Blickwinkel den man zu Fuß wohl nie gesehen hätte und kann auch ganz tolle Fotos schießen und wir hatten auch super Wetter und echt Glück! Wir brauchten nie einen Schirm! Dafür habe ich doch tatsächlich einen Sonnenbrand auf meiner Nase bekommen nach der Fahrt.

 
Am Ende der Reise kamen wir nach Greenwich, wo ich mal schnell zu Boots gegangen bin und mir eine Mascara gekauft habe, da ich meine daheim in Wien vergessen habe. Ich habe noch lange hin und her überlegt, welche Mascara ich mitnehme, sodass ich dann einfach drauf vergessen habe und gar keine eingepackt habe...typically me ;)
Dann gabs so eine Marktstrasse in Greenwich, wo wir uns asiatische Nudeln gekauft haben und dann "do like the natives do" - im Park gegessen haben.



Wer möchte, kann auch eine der vielen Radtouren durch London machen.
Haben wir auch gemacht und sind ganze 3 Stunden rumgeradelt. Wir haben diese Radtour gemacht und extra in Deutsch ausgesucht, da dort eindeutig weniger "Mitradler" waren, was wesentlich angenehmer war. Ich kam mir sehr wie ne Londonerin vor, als ich in einen der Kreisverkehre radelte und von einen abbiegenden Auto angehupt wurde, da ich einfach weiterradelte um den Anschluss an die Gruppe nicht zu verlieren. Der Autofahrer dachte sich wohl eher, you f....ing bloody tourist! Man radelt zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie China Town, St. Pauls Cathedral, Buckingham Palace usw. Wir haben zu den Zeitpunkt schon alles gesehen und dann lieber mit dem Tourguide getratscht, der uns von den fast nicht mehr bezahlbaren Mietpreisen in London erzählte und das die Londoner jetzt mehr nach unten arbeiteten und Keller ausbauten um noch mehr Wohnplatz zu schaffen.


4. Wers lieber gemütlicher und ruhiger mag, mit weniger Leuten, der kann gerne eine Canal tour machen in Little Venice.
Ende der Reise war Camden Street, wo man wieder etwas am Markt zu essen kaufen kann. Camden Street hat mir überhaupt gut gefallen. Kleine ausgefallene Läden, Punks auf der Brücke, sehr nett leicht versifftes Flair ;) was ich irgendwie mag. Hätte gerne länger dort herumgestreunt und auf den Zoo verzichtet, kann man nicht so empfehlen, es sei denn man hat Kinder :D



2. Für Wasserratten und Schiffsliebhaber (ja kaum zu glauben das ich Boote und Schiffe mag, nachdem ihr schon gelesen habt, dass ich ganze zwei Bootstouren gemacht habe, während der kurzen Zeit in London ;)) ein Besuch auf der HMS Belfast. Im pensionierten Kriegsschiff kann man einen tollen Einblick in das damalige Leben der Mannschaft bekommen. Weiters kann man ganz toll ein oldskool Cher Musicvideo nachspielen ;)



1. meine absolute number one, ist die St. Pauls Cathedral. Da ich nicht nur Wasser, Schiffe und Brücken gerne mag, sondern auch Höhen :D. Ich würde auch empfehlen, gaaaanz nach oben zu gehen. Zuerst dachten wir schon wir sind oben...aber nein, es gibt noch ne kleine Wendeltreppe. Der Ausblick ist einfach WAHNSINN. Die Thames, London Eye, Gherkin, usw. Man kann rund um den schmalen Turm gehen und es staut sich etwas, weil viele Leute dies sehen wollen und kaum weitergehen. Dafür hat man genug Zeit für Fotos. Habt ihr auch immer so angst, dass die Kamera runterfällt ;). Für Leute mit Höhenangst ist dies selbstverständlich nicht zu empfehlen, aber das muss ich wohl nicht dazu sagen.


Ein paar Orte, Tours die uns auch noch gefiehlen ware:

The Tower of London natürlich und beim Anstellen zu den Crown Jewels hab ich mir dann den nächsten Sonnenbrand eingefangen :( Hat sich aber auf jeden Fall ausgezahlt. Dann haben wir uns nochmal extra für die Folterkammer angestellt, was eher enttäuschend war. Ein sehr enger kleiner Raum mit zwei Folterwerkzeugen und das wars. Das Anstellen hat sich da nicht gelohnt. 

The Royal Mews
Hier noch für Pferdeliebhaber (ich bin ja mal 11 Jahre lang reiten gegangen und mag Pferde total), man kann Autos der Royals und prunkvolle Kutschen bestaunen. Die Stallungen und ein paar Pferde kann man auch sehen.

The Household Cavalry Museum (ja ich mag Pferde wirklich). Man kann da Militärhelme und die Helme der Cavalry aufsetzten, was sehr lustig war. Während wir im Museum waren, kam eine nette Lady (sie war echt total lieb. Hat auch ein bisserl vom Leben der Männer erzählt und das sie ihre Stiefel ganze 4 Std. putzen müssen, damit sie so glänzen und die deshalb aufpassen, dass kein Tropfen Wasser drauf kommt) vom Museum und meinte, wenn wir jetzt rausgehen, können wir den Guards Wechsel sehen und wir dürfen nachher wieder rein. Durch eine Plexiglaswand im Museum kann man sehen wie sich die Reiter fertig machen. Wir gingen dann raus und haben uns den Wechsel angesehen.
 

The Churchill War Rooms ist ideal für einen verregneten Tag (den wir zum Glück nicht hatten). Hier ein Foto von Mrs. Churchills Zimmer (unten). In der Westminster Abbey kann man auch locker einen ganzen Tag verbringen. Witzig ist auch The London Bridge Experience & Tombs, jaja ich bin auch ein Horror Fan. Zuerst wird man geführt erfährt ein paar gruselige Hintergründe von London (bspw. Jack the Ripper) und dann kommt man zu den Tombs, wo man selbst durch so eine Art Labyrinth gehen muss, wo auch einige Kinder dann nicht mitgegangen sind, was ich persönlich auch besser finde, möchte man als Elternteil nicht die nächsten Monate im Kinderzimmer schlafen (wobei ich als Kind sogar in der Geisterbahn im Prater nach der ersten Gruselfigur die Augen bis zum Schluss geschlossen hielt und ein extremer Schisser war;)).
 

Nicht empfehlenswert es sei denn man ist ein riesen Fan von Shakespeare und muss es mal gesehen haben, war Shakespeares Globe. Man sieht echt nur den Shakespeares Globe und sonst nix. Keine zusätzlichen Räume rund um Shakespeares Leben oder so. Da Proben für ein Stück liefen, durfte man auch nur dann fotographieren, wenn niemand auf der Bühne war. Zum Schluss wurde man dann natürlich noch in den Souveniershop geleitet und das wars.
 

Da ich ein Sir Athur Conan Doyle und Sherlock Holmes Fan bin, durfte natürlich auch kein Besucht bei 221B Baker Street fehlen. Ich dachte, dass der Andrang um Fotos vor der Tür größer sein würde, aber nöö die chinesischen Touristen ließen sich lieber nebenan vorm Sherlock Holmes Museum fotografieren ;) und habens mir dann gleich getan. Übrigens höre ich gerade jetzt in diesem Moment ein Sherlock Hörspiel ;D

 

Falls man noch genug Zeit erübrigen kann, kann man einen Ausflug nach Windsor Castle machen. Wir waren leider zu spät dran und der Garten war schon geschlossen, aber die Gebäude und Räume drinnen sind auch einfach wunderschön.

Für Radliebhaber wie uns, war es auch ein Fixtermin bei Brick Lane Bikes vorstellig zu werden. Außerdem finde ich die Brick Lane überhaupt toll, weil Funky Stores und leicht versifft (in a good way ;)).

Essen. Klar wenn man viel rumrennt und sightseeing macht, braucht man auch mal was deftiges :D Und im Urlaub schlag ich überhaupt gerne über die Strenge :D
Jaja man muss es mal gegessen haben, aber nicht wirklich beeindruckend meinten meine Freunde, wenn es zum Thema Fish and Chips kam. Reiseführer Tipp war The Rock & Sole Plaice, wo man unter verschiedenen Fischarten auswählen konnte (vor lauter Hunger wurden die Fotos verwackelt). 
Na gut da las ich mich also durch diverse Fische hindurch und als die Kellnerin kam und die Bestellung aufnehmen wollte und ein leicht "pissed" Gesicht machte, beschloss ich Haddock (Schellfisch) zu nehmen. Man erinnere sich an Cpt. Haddock von Tim und Struppi ;)
Ich muss sagen ich hab echt den ganzen Fisch mit Chips gegessen, auch wenn ichs mir nicht gedacht hätte, weil die Portion riesig war. Entschädigte allemal für das angefressene, gestresste Gesicht der Kellnerin.



Dann am Abend gabs noch in Little India ein fantastisches, zur No.1 gewähltes Curry bei Aladin in der Brick Lane.


Mein absolutes all-time-favorites ist der Triple-Chocolate Muffin bei Morrisons. Hab mich durch sämtliche Chocolate Muffins Londons gekostet und die schmeckten mir echt am Besten.


Wir waren Ende August dort und irgendwie hätte ich diesen Post gleich danach schreiben sollen, weil ich jetzt das Gefühl habe 100.000 Sachen vergessen habe, die ich noch schreiben wollte.

Falls euch der Post gefallen hat schreibt mir bitte in die Kommentare, ob ihr Lust habt auch etwas über Japan oder Tokyo (ein Jahr dort verbracht) zu erfahren? 

Kommentare:

  1. Suuuuuuuuuuper! Danke für den tollen Beitrag. Ende Februar geht es für mich auch ein paar Tage nach London. Ich freu mich jetzt schon riesig.
    LG Jule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ups irgendwie spinnt blogspot gerade, habs erst fürn 26.1. eingestellt. Naja ich bin froh das dus gesehen hast und ich hoffe es ist ne Hilfe :D Ich beneide dich!! Ist ein absoluter Fixtermin dieses Jahr bei mir :D

      Löschen
    2. so ich füge mich blogspot und habs ab heute eingestellt, wäre ja blöd, wenn der post dann plötzlich wieder weg wäre ;)

      Viel Spaß in London!

      Löschen
  2. Super Post. Ich bin in einem Monat zum ersten Mal in London und lese mich gerade durch diverse Blogposts. Morrisons habe ich direkt mal notiert :D :)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...