Samstag, 21. Juni 2014

Hunde die bellen, beißen!

Hallöchen,
heute möchte ich euch mal mit einen Schwank aus meinen Leben "beglücken".

Nun sind wir ja wirklich die wünschenswertesten Nachbarn die man sich wünschen kann...wir sind nicht laut, lassen beispielsweise auch nicht den Müll tagelang im Beutel vor der Tür stehen, wie andere Nachbarn. Was im Sommer ein odeur ergibt, dass einen früh morgens aus den Latschen kippt, sobald man vor die Tür geht. Dann gibt es eben die anderen. Ja ich meine die um 11 Uhr abends-Bohrer, die bis 1 Uhr früh am Balkon-Gröller-und-Feierer, die ich kauf mir zu meinen keifenden Hund noch einen zweiten-Nachbarn...

Um letzeren handelt es ich bei folgender Geschichte. Wobei er und seine pubertäre Tochter auch bei den Balkon-Gröller und laute Musik-Hörer bis in die Früh zählen.
Aber mal der Reihe nach. Ich beklage mich ja nicht, wenn die Hunde minutenlang herumkeifen (wobei ich die beiden Hunde allein durch die Stimmlage unterscheiden kann) und ich auch schon mal um 2 Uhr morgens dadurch geweckt werde. Ne echt nicht....
Ich hab noch nie bei den Nachbarn angeläutet und gesagt, es is jetzt 12 Uhr nachts bitte feiern sie etwas weiter und gröllen sie nicht so laut vom Balkon, dass man sie noch in Mexiko hören kann.... Ne mach ich nicht. Ich ecke nicht an, ich bin lieb und brav und still und ertrage (fast) alles.

Nun ja die zwei kleinen Hündchen sind sehr aufgeweckt und zeigen ein territorales Verhalten das sich gewaschen hat. Das heißt verlasse ich meine Wohnung und ich habe das "Glück" mein Nachbars-Nachbar verläßt sie auch gerade zum Gassi gehen, so werde ich bebellt und angesprungen von den Hündchen. Nun haben sie sich einen neuen kleinen Hund zu den anderen keifenden Hündchen zugelegt (yay Stereo-Gebell!) und der neue hat es in sich.

Ich fahre mit dem Aufzug runter und komme drauf, während ich im Aufzug stehe, ich hab meinen Kindle vergessen. Na gut ich drücke wieder mein Stockwerk und fahre rauf. Oben erwartet mich schon mein Nachbars-Nachbar mit den zwei Hunden. Zwar angeleint aber das man die Leinen auch kürzer nehmen kann, oder nicht so knapp beim Aufzug stehen muss, is bei ihm scheinbar noch nicht angekommen....
Naja die Hunde springen mich an und fangen zu keifen an. Er entschuldigt zwar nett bei mir, aber tut nix dagegen.... Naja Leine kürzer, wie gesagt, wär da ne Idee. Ich wurschtel mich durch und meine zu ihm: "Macht nix". Als ich aus dem Aufzug endlich raus bin, schießt der neue kleine Hund auf mich zu und springt auf mein Bein und beißt mich hinten in die Wade.
Yay ich hab heute früh noch kurz überlegt ob ich eine kurze Hose anzieh und mich dann doch für die lange Jeans entschieden....diese Wahl war gut.

Am Abend nach Uni und Arbeit läute ich bei ihm an. Ich weiß nicht ob er es gesehen hat, dass mich der Hund gebissen hat und wollte es ihm mitteilen. Wir haben ja auch Kinder im Haus und da würde die Sachlage dann auch anders aussehen. Auch wenn ich ne kurze Hose angehabt hätte, da hätte ich dann wohl nicht nur einen blauen Fleck sondern vielleicht sogar Bissspuren. Außerdem werde ich jetzt auch nicht sooo gerne gebissen.
Ich läute also an, die Hunde schießen natürlich bellend raus als er die Tür öffnet und ich schrecke etwas zurück.
Ich sage ihm, dass mich sein Hund noch gebissen hat als er vom Aufzug raus ist und er vielleicht das nächste mal die Leine kürzer machen soll.
Da meint er, die waren eh angeleint und sein Hund beisst nicht. Das ist der liebste Hund von allen, da kann ich alle im Haus fragen....
Eh? Okay....
Den Moment beißt mich der Hund gleich nochmal in die Jeans und ich mein: "Hallo? Er beisst mich gerade wieder in die Hose!!"
Er stürmt zu dem Hund hin und deutet einen Schlag an!
Ich: "Verstehen Sie mich nicht falsch, ich mag Hunde echt gerne!"
Er:"Wieso haben sie dann angst?"
Ich: "Erm...weil er mich gebissen hat!!"
Dann meine ich: "Na ich wollte sie nur darauf hinweißen, es gibt ja schließlich auch Kinder nebenan und wir sind wirklich die tolerantesten Nachbarn die man sich wüschen kann, auch was Lärmbelästigung anbelangt (yay ich muss es dir einfach reindrücken, wenn du so uneinsichtig bist), aber wissens eh bei Körperverletzung hört sich das auf."
Er: "Ja aber mein Hund beisst, nicht." (Yay blind oder ignorant?)
Ich: "Na wie auch immer, ich wollte nur ein guter Nachbar sein und sie darauf hinweißen, nicht das sie später mal Probleme kriegen."
Er: "Ja, danke." und macht die Tür zu.

Ganz ehrlich ich hätte mir halt ein kleines "Entschuldigung und ich werde das nächste Mal besser aufpassen" erwartet. Aber das war wohl zuviel verlangt und eine Entschuldigung wäre ja dann wohl auch ein Eingeständnis gewesen, dass sein Hund doch beisst.

 Ist euch auch schon mal sowas passiert? Wie habt ihr reagiert?

Alles Liebe Eure gebissene Bine ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

{Gewinnspiel} Sebastian Professional Set zum 2. Advent 2017

Heute verlose ich ein Set von Sebastian Professional . Die Produkte sind ganz neu in der Sebastian Professional Familie und sorgen für hübs...