Dienstag, 4. Oktober 2016

{Gesehen} Inspector Banks 1-3

Ich liebe meine englischen Inspector (Montag - Fixtermin Barnaby bei zdf neo!) und das Land und die Kratzbürstigkeit. Denn oft sind sie schroff wie das Land und introvertiert ist auch Inspector Banks.

Es war auf keinen Fall "Liebe auf den ersten Blick", da er mir anfangs zu statisch war, doch nach den ersten 30 Minuten habe ich mich an seine Art gewöhnt und mich darauf eingelassen.
Ich glaube, dass das bei britischen DI´s sehr oft der Fall und wohl auch gewollt ist. Man soll sie nicht wirklich mögen, sie machen ihren Job der keine Dienstleistung ist und die "Kunden" sind einfach Tote.


Das ganze geht also um Detective Chief Inspector (DCI) Alan Banks dem nach der ersten Folge DI Annie Cabbot unterstellt wird. Die beiden verbindet auch eine Art Hassliebe. Annie ist sehr bestrebt darauf, ihre Karriere voranzubringen und ist engagiert und ehrgeizig. Man erfährt durch sie auch etwas mehr von Banks, der gerne Jazz hört und eine Tochter aus einer schief gegangenen Ehe hat. Der Job lässt ihn auch nach Feierabend nicht wirklich los.


Wer nicht gerne schlimme Gewaltverbrechen sehen möchte, für den ist diese Serie bestimmt nix. Es ist kein Barnaby (auch den schau ich gerne!;)) bei den Mal eine Omi erschlagen wird. Gleich bei der ersten Folge geht es um einen gewalttätigen Ehemann, der in seiner Freizeit im Keller Mädchen gefangen hält, sie vergewaltigt, filmt und später tötet. Ist seine Frau (die er schlägt) in das Ganze involviert? Was hat die Nachbarin von gegenüber mit der Sache zu tun?

Der zweite Fall steht auch im Hinblick mit dem ersten Fall, ist aber in sich abgeschlossen, wie die anderen Fälle auch.

In der 2. Staffel ging es nur um einen Fall der in direkter Verbindung mit Banks (Bruder) steht.



DI Helen Morton kommt als Cabbots Vertretung (nachdem Cabbot schwanger wird) ins Spiel und hat den bekanntlichen Stock im Allerwertersten. Sie macht Dienst nach Vorschrift und nimmt auch gerne das Ruder in die Hand.

In der dritten Staffel erfährt man etwas mehr von Morton und ihrem Privatleben, dass durchaus nicht perfekt ist. Auch in dieser Staffel gerät Banks direkt in Verbindung mit dem Fall, der diesmal seine Tochter betrifft die entführt wird.

Obwohl die letzten zwei Staffeln Banks direkt in Beziehung bringen, so hat mir die erste Staffel am besten gefallen. Die erste Folge war durch die Gewalttätigkeit mit der der Mörder vorgegangen ist und die am Tatort ersten Polizisten sehr bewegend und hat einen innerlich sehr aufgeregt. Auch der Part von Annie (die da noch in der Dienstaufsichtsbehörde arbeitete) und ihre Arbeit ließen einen zwiegespalten zurück.

Ich bin jetzt echt schon gespannt auf die 4. Staffel und die 5. Staffel, die im Herbst in England rauskommt.

Mögt ihr englische Krimis im Herbst?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...