Mittwoch, 10. Mai 2017

{Review} Foreo ISSA™ Hybrid

Ich liebe die Foreo Gesichtsbürsten, von denen ich schon Lobeshymnen geschrieben habe. Ich verwende meine Luna 2 jeden Tag und die Kleine kommt mit auf Reisen.

Ich verwende auch die ISSA Silikonbürste für die Zahnpflege. Den hygienischen Bürstenkopf muss man nur einmal im Jahr wechseln.

Jetzt habe ich die neue ISSA Hybrid ausprobiert. Diese ist mit Silikon- und PTB-Polymer-Borsten.
Wenn man direkt von normalen Handzahnbürsten auf ISSA wechselt, würde ich auf jeden Fall die Hybrid empfehlen. Durch die Borsten fühlt es sich nicht so anders an und nur mit den Silikonborsten hatte ich am Anfang das Gefühl, als ob die Zähne nicht wirklich sauber werden (was natürlich Blödsinn ist). Dennoch ist der Mensch ein Gewohnheitstier und die Borten sorgen für das altbekannte Gefühl, welches man eben beim Zähneputzen hat.



Der Bürstenkopf ist größer als bei anderen elektrischen Zahnbürsten, man kommt aber überall gut hin.
Hat man extrem empfindliches Zahnfleisch, so würde ich die normale ISSA empfehlen. Mir waren normale Handzahnbürsten zu stark und ich war über die ISSA richtig froh und hatte kein offenes Zahnfleisch mehr. Bei der Umstellung auf die ISSA Hybrid war mein Zahnfleisch anfangs nicht so erfreut. Es hat sich hart und unnachgiebig angefühlt, mit der Zeit hat sich mein Zahnfleisch aber daran gewöhnt und ich putze jetzt immer mit der ISSA Hybrid.

Dies ist aber nur mir aufgefallen (da ich die ISSA) , die PTB-Polymer-Borsten sind in etwa so hart, wie die einer normalen Handzahnbürste.


Da man den Bürstenkopf nur jedes Jahr wechseln muss, spart man sich viel Geld und schont zudem die Umwelt! Was auch kein unwesentlicher Aspekt ist.
Die Silikonborsten massieren zusätzlich das Zahnfleisch und machen es stärk und gesund. Was besonders mir wichtig ist, da dies mein Hauptproblem ist. Ich leide an manchen Stellen an Paradontose und einem Zahnfleischrückgang. Durch die Festigung des Zahnfleisches habe ich seit ich die ISSA Bürsten benutze weniger Probleme damit! Durch einen Licht- und Vibrationsimpuls wird angezeigt wo und wie lange man putzen muss. Die Vibrationsintensität kann man durch die + und - Knöpfe regulieren. Bei ganz empfindlichen würde ich eben ein paar mal öfters auf den - Button drücken.

Sollte ich dennoch an meiner gewissen Stelle ein Problem mit entzündeten Zahnfleisch haben, weil sich was ins Zahnfleisch gebohrt hat (meist bei gesunden Kernderl-Salat!) wird Teebaumöl draufmassiert und am Morgen is es auch wieder gut.
Natürlich sollte man täglich auch Bürstchen für Dentalzwischenräume oder Zahnseide benutzen. Ich benutze letzteres schon fast exzessiv, was wohl auch nicht so gut fürs Zahnfleisch ist...
Das Mittelmaß muss gefunden werden. Mindestens zweimal täglich Zähneputzen und gut ist. 



*PR-Sample

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...