Sonntag, 28. Oktober 2018

{Review} Tchibo Cafissimo TUTTOCAFFÈ und Induktions-Milchaufschäumer

Okay, ich bin wirkich ein sehr spezieller Fall in der Schwangerschaft. Wahrscheinlich weil es bei uns wahrlich kein Spaziergang war. Mehr in meinen Blogbeitrag darüber. Ich verzichte nicht nur auf Sushi (also rohen Fisch) und rohes Beef sondern auch auf Süßholzwurzeln, Himbeerblätter (meist im Tee), Spiegelei usw. Unter anderem gönne ich mir auch keinen Kaffee obwohl 1-2 Tassen während der Schwangerschaft okay sind. Einzige Ausnahme ist ein kleiner Schluck bei Kopfweh oder bei Verstopfung (die bösen Eisentabletten während der Schwangerschaft!) meist ausm Häferl von meinen Freund. Der kompensiert das, indem er noch mehr Kaffee trinkt als normal :)

2015 habe ich euch schon mal die Kapselmaschine von Tchibo vorgestellt, doch jetzt war es langsam Zeit für eine neue Maschine. Die alte hat ein gutes Zuhause in Andis Arbeit erhalten im Sinne der Weiterverwendung. Naja, also zugegeben #zerowaste ist so eine Kapselmaschine ja wirklich nicht.

Dafür werden die Kapseln in einen Sackerl gesammelt und zu Tchibo gebracht. Dort werden die Kapseln dann aufbereitet und getrennt. Aus dem Kaffeesud wird Biogas und aus dem Kunststoff wird Kunststoffgranulat. 



 Der Unterschied zu meiner alten Picco ist, dass der Kaffee bei der Cafissimo Tuttocaffè heißer gebrüht wird. Dadurch schmeckt mir der Kaffee auch um einiges besser. Vor allem wenn man kalte Milch eingießt ist er sofort genießbar.


Man muss auch nicht mehr jede Kapsel gleich wegwerfen, sondern kann in dem Sammelbehälter bis zu sieben Kapseln werfen bevor man ihn ausleeren muss.



 Neben der Einschalttaste kann man zwischen Espresso, Caffè Crema und Filterkaffee entscheiden. Wieviel Wasser durchrinnt, kann man auch individuell einstellen, was noch ein zusätzlicher Bonuspunkt ist.


Vor allem das Design sieht um einiges besser aus, als bei meiner Picco Maschine.


Der Induktions-Milchaufschäumer ist mein derzeitiges Herbsthighlight. Da ich ja auf Kaffee verzichte, verzichte ich auch auf Matcha, Kurkuma Latte, Earl Grey und sonstige koffeinhaltige Getränke, wobei man die auch toll mit dem Cafissimo Induktions-Milchaufschäumer hinbekommt. Nein, das einzige was mir bleibt ist heiße Schokoloade oder Kakao.


Ich gebe dazu oft gleich das Pulver direkt in den Milchschäumer und lege los. Dadurch wird das Pulver (gerade bei Matcha) ordentlich verquirlt und zudem auch aufgewärmt (wahlweise kann auch kalt geschäumt werden - für Ice Latte zum Beispiel). Man kann die Getränke auch hervorragend mit Sojamilch oder anderer Milch herstellen.


Super leicht zum Abwaschen und Eingießen, da man einfach die Edelstahlkanne aus dem Milchschäumer nehmen kann. Die Quirler sind aus Kunststoff und mittels Magnet in der Maschine und zum Aufbewahren außerhalb der Maschine aufzubewahren.


 Vielen Dank an die PR!💖

Freitag, 26. Oktober 2018

{Review} All Eyes on Guerlain + Gewinnspiel

Okay, es ist eigentlich schon länger her, dass ich mich in diese Produkte verliebt habe.

Genau genommen habe ich im Sommer schon die zarte Textur des Lingerie de Peau Aqua Nude in der Farbe Porcelain das erste Mal verwendet und zu schätzen gelernt habe. Es legt sich wirklich super leicht auf die Haut, hat (wie der Name vermuten lässt) eine eher wässrige Textur und war gerade im Sommer sehr angenehm zu tragen, da man nie "zugespachtelt" im Maskeneffekt herum lief.



Vor Gebrauch sollte man das ganze natürlich schütteln und auch der SPF 20 war wirklich ideal für den Sommer, wobei man ja bei empfindlicher Haut auch Lichtschutzfaktor im Winter tragen sollte. Durch die wässrige Textur brauchte man wirkich nur sehr wenig Produkt, welches sich auch gut verteilen ließ. Will man es deckender haben, sollte man eine zweite Schicht auftragen.


Der kleine "Pizzaschneider" ist wirklich fabelhaft für Eyeliner Anfänger. Man bekommt eine richtig dünne Linie hin. Möchte man sie nur nach außen dünner werdend haben, so bedarf es damit etwas Übung. Aber das ist sowieso bei Eyelinern immer der Fall. Man schüttelt vorher den Guerlain Roll' Ink Liner Eyeliner erstmal ordentlich und zieht dann die Hülse heraus. Auf den rollenden Applikator befindet sich dann genau die richtige Menge für den ersten Strich.


Dazu beginne ich in der Mitte und ziehe dann vorsichtig nach außen.


Mir sind gerade meine Augen sehr wichtig. Auch jetzt im Herbst! Vor allem meine Augenbrauen. Da ich leider nicht mehr besonders dichte Brauen habe, gehe ich eigentlich nie ohne "gemalte" Augenbrauen aus dem Haus. Ohne fühle ich mich irgendwie nackt und sie machen das Gesicht erst charismatisch. Besonders natürlich sehen sie wirklich mit Augenbrauenpuder aus.


Das Augenbrauen Set von Guerlain ist wirklich wieder eines dieser süßen Produkte, die ich so sehr an Guerlain liebe. Das Set kommt in einer Samt-Tasche und mit einem Doppel-Applikator mit einen Augenbrauen-Pinsel und einen Bürstchen für unterwegs. Ein Highlighter für unter den Brauenbogen und drei verschiedenen Brauntönen für die jeweiligen Augenbrauen.


Es ist ideal für unterwegs und auf Reisen, da man es auch total easy als Lidschattenpalette verwenden kann, da die Farben wirklich toll blendbar sind. Sorry, meine Swatches sind wie immer furchtbar!


Ihr habt jetzt die Möglickeit einen Guerlain Roll' Ink Liner Eyeliner und ein Augenbrauen Set von Guerlain zu gewinnen.

Was ihr dafür tun müsst:
  • Die Verlosung ist nur für Österreich und Deutschland offen (ihr braucht also einen Wohnsitz in Österreich oder Deutschland). Die Zustellung ist selbstverständlich auch kostenlos.
  • Weiters könnt ihr meinen Blog folgen. Ob über Google Friends Connect (GFC), Bloglovin, Instagram, Twitter oder Blog-Connect (BC) bleibt euch überlassen. Wollt ihr das überhaupt nicht, oder benutzt ihr keine Social Media Plattform, dann schreibt mir einfach eine E-mail: beautyglace@gmail.com mit Betreff: "Guerlain"
  • Nächster Schritt: schreibt mir bitte einen Kommentar in diesen Blogpost, über Instagram oder per mail.
  • Die GewinnerInnen werden von mir per E-mail/Instagram verständigt, mit der Bitte mir ihre Lieferadresse (bitte nur aus Österreich oder Deutschland!) bekannt zu geben.
  • Sollten sich die GewinnerInnen innerhalb von drei Tagen nicht bei mir melden, wird die GewinnerIn neu ausgelost.
  • Rechtsweg und  Barablöse sind ausgeschlossen.
     

  • Das Gewinnspiel läuft bis 26.11.2018, 23:59 Uhr
Viel Glück!
Vielen Dank an die PR!💖

Sonntag, 14. Oktober 2018

{Kinderwunsch} und wenn der Mond im 13. Haus steht...

...musst du ein rohes Ei unter einer Eibisch vergraben und dann...
Ja, es wird hier etwas persönlicher. Sogar sehr persönlich. Ich schreibe erst jetzt nach zwei Jahren Kinderwunsch-Kliniken, da ich mich jetzt erst bereit dazu fühle. Irgendwie geht mir auch ein anderer Blogpost zu dem Thema ab, der wohl versehentlich gelöscht wurde....
Egal...
Heute möchte ich mal darüber berichten, wie schnell man gerne sein Geld für alles hergibt, wenn es nur der Kinderwunsch-Sache dient. Dies soll nicht wertend sein! Ich finde, dass es jedem selbst überlassen ist, was er mit seinem Geld anstellt. 



Wenn man mal bei der 3. ICSI (Intrazytoplasmatische Spermieninjektion, ICSI ist eine Methode der künstlichen Befruchtung. Dabei wird die Samenzelle, das Spermium des Mannes, direkt in das Zytoplasma (Ooplasma) einer Eizelle eingespritzt. Ein Scheitern der Befruchtung kann annähernd ausgeschlossen werden. Quelle: Wikipedia) angelangt ist und acht Tabletten täglich einnimmt, macht man so ziemlich alles.
Man ist in der Kinderwunsch Maschinerie drinnen in die man sein Geld gerne reinsteckt um ans Ziel zu gelangen. Es geht schließlich um ein Kind und nicht um eine materielle blöde Gucci-Tasche.

Immunologischer Blutbefund, kein Problem die 650 Euro zahl ich gerne.
Vitalstoffanalyse, kein Problem die 640 Euro hab ich auch noch.
Dann noch zur Curettage und jedes Monat zur Schilddrüsenambulanz.
Jede Woche Akupunktur 100 Euro pro Termin. Kein Problem, es soll ja helfen.
Dazu noch die teuren TCM Tees, später die noch teureren Tinkturen und dann noch zur Earseed Akupressur.
Dann noch teure Storchenschnabeltee, Kinderleinkomm-Tee, Zyklustees, Einnistungs- und Transfertees. 
Dann noch zur geführten Achtsamkeitsmeditation und übermorgen bin ich dann beim Yoga.
Für die Fruchtbarkeitsmassage muss ich mich auch noch anmelden...

Man macht alles! Ich will mir ja am Ende nicht vorwerfen, nicht wirklich ALLES versucht zu haben.
Hätte es noch von einen Heilpraktiker gelesen, der den nackten Ziegenritt über die Wiese bei Vollmond anbietet, dann hätte ich es wahrscheinlich auch gemacht. Wenns hilft schwanger zu werden...



Die Bluttests haben rein gar nix ergeben. Immunologisch nix auffälliges. Mit Vitalstoffen bin ich überall bestens versorgt - klar ich nehm ja auch 6 Nahrungsergänzungsmittel täglich seit vier Jahren. Der TSH war allerdings bei 4, was natürlich nicht hilfreich ist beim Kinderwunsch.
Akupunktur und TCM Tees haben meinen Zyklus durcheinander gebracht - hätte ich vielleicht auch länger machen sollen, aber mein Goldesel hatte gerade Verstopfung. Die Achtsamkeitsmeditation hat mich mehr verspannt als entspannt.

Einzig und allein von Yoga war ich begeistert, wenn auch anfangs skeptisch. Vor allem die Atemübungen haben mich da sehr entspannt. Dadurch das ich nicht so fokusiert auf die Atmung war (wie bei der Achtsamkeitsübung), da diese ja in Verbindung mit den körperlichen Übungen stattfand. Also Yoga fand ich toll. Was vielleicht auch daran lag, dass ich es begonnen habe, als ich beim 7. ICSI Versuch war und dieser erfolgreich war.
Aber zu Yoga folgt noch ein gesonderter Eintrag.

Bestimmt ist es nicht schlecht auch anderes zu versuchen und wenn es nur dazu dient, dass man sich nicht vorwirft nicht alles gemacht zu haben.
Von staatlicher Seite ist man da allein auf weiter Flur. Zwar sinkt die Geburtenrate in den Industriestaaten, aber wirklich eine finanzielle Stütze ist da niemand.
Die meisten exotischen Bluttests zahlt auch keine Krankenkasse. Bei meiner bekam ich nach der Vitalstoffanalyse - glaube ich -25 Euro zurück. Nach dem immunologischen Befund 160 Euro von der Krankenkasse.
Fakt ist, steht auf irgendeiner Zuweisung mal Kinderwunsch oben, wird sowieso nix oder nur ein Popel von der Krankenkasse gezahlt.


"Aber es gibt keinen Grund, warum verklebte Eileiter ein medizinisches Luxusproblem sein sollen, während kaputte Kniescheiben oder Raucherbeine von der Kasse gezahlt werden", sagt Kailuweit Vorsitzender der deutschen kaufmännischen Krankenkasse in einem Spiegel Artikel (hier nachzulesen auf S. 52). Daran ändern kann offensichtlich nur die Politik etwas. Doch scheinbar sind andere Themen präsenter als dieses. Bis 2004 hat man in Deutschland noch vier Invitro-Versuche komplett von der Krankenkasse bezahlt bekommen. In Frankreich ist es heute noch so. In Österreich zahlt ein Fond einen Teil der ersten vier Versuche, danach ist man Selbstzahler.

Man muss hier in Österreich ja schon froh sein, überhaupt einen Präimplantationstest (PIT) machen zu dürfen. Dabei wird vorweg festgestellt, ob die befruchteten Eizellen irgendwelche genetischen Fehler aufzeigen. Damit erspart man vielen Frauen/Paaren den Stress ob der transferierte Embryo auch halten könnte oder irgendwann abgestoßen wird. In Deutschland ist dieser Test verboten, da jeder befruchteten Eizelle die Chance auf ein Leben gegeben werden muss. Über die psychische Belastung der Frau einer Fehlgeburt oder das Gebären eines Kindes mit Trisomie 21 (während eine andere befruchtete Eizelle vielleicht ohne genetischen Defekt gewesen wäre) macht man sich offensichtlich da keine Sorgen. Auch die Eizellspende ist in Deutschland verboten. In Österreich ist sie (zu "Forschungszwecken") erlaubt. Einen kurzen Einblick in das Leben eines Kiwu-Paares in bieten zahlreiche Dokus, wie zB. die von Arte.

Man kann sich vorstellen, wie manche Medien mit dem Thema umgehen. Empathielos! Genauso sind viele Kommentare unter diesen Videos.

Sollte ich unter meinen Post einen negativen wie unproduktiven Kommentar lesen, so behalte ich es mir vor diesen zu löschen. Weiters ist es traurig, dass ich überhaupt diesen Satz schreiben muss. Um einiges vorweg zu nehmen... Ja, man kann adoptieren. Kann man aber auch, wenn man eigentlich natürlich schwanger werden kann - ergo sollte sich da jede/r angesprochen fühlen. Klar, kann man mit dem Geld auch auf Urlaub fliegen, ist nur nicht das gleiche wie ein Kind und weiters ist es unser Geld und demnach sollte es jeden egal sein, was ich damit mache. 

Montag, 8. Oktober 2018

{Naturkosmetik} Logona Age Protection

Meine Haut hat den Sommer über ziemlich gezickt. Ich glaube, dass ich die Rötungen durch den enthaltenen Alkohol bekommen habe, welcher meist als Konservierungsmittel bei Naturkosmetik dient.
Seltsamerweise hatte ich das Problem nur kurze Zeit und es war wohl hormonell durch die Schwangerschaft bedingt, von der ich jetzt auch Pigmentflecken im Gesicht bekommen habe. Aber ich beschwere mich nicht, da es wirklich ein langer und trauriger Weg bis zum Schwanger werden war.

Dennoch war ich froh über die Produkte von Logona. Logona ist dieses Jahr ja 40 Jahre alt geworden und demnach (fast) so alt wie ich. Der Sanddorn Duft der Pflegelinie ist wirklich sehr dezent, nicht aufdringlich und verfliegt sehr schnell. 
Viele der verwendeten Produkte enthalten nämlich keinen Alkohol und sind zudem auch noch Bio und Vegan.
Make-up abenommen habe ich mit dem Reinigungsöl-Gel (vorher habe ich das Augen Makeup mit dem 2-Phasen Entferner abgenommen). Am besten geht das gleich unter der Dusche mit einer Reinigungsbürste.


Gesichtswasser mit praktischen Spray. Ich finde es super. Man kann es einfach mit den Fingern ins Gesicht einmassieren. Noch besser einfach ins Gesicht sprühen und gleich das Hydro Lipid Balance Öl mit einmassieren. Da Öl mit etwas Flüssigkeit viel besser einzieht, sind die zwei Produkte eine tolle Symbiose.


Hier am Foto unten seht ihr das besprochene Öl, welches ich wirklich nur mit dem Gesichtswasser oder einen noch von der Reinigung nassen Gesicht verwenden würde. Morgens habe ich aber meist auf das Öl verzichtet, oder es nur am Wochenende genommen, wenn ich mich nicht geschminkt habe.
Wenn es tagsüber mal schnell gehen sollte, habe ich das Intense-Hydro Gel verwendet, da es schneller einzieht und man danach gleich Makeup auflegen kann. Trotzdem es schnell einzieht spendet es Feuchtigkeit.


Ohne Serum kann ich nicht mehr. Es bereitet die Haut auf die nachfolgende Pflege vor und sorgt dafür, dass diese perfekt in die Haut einziehen kann. Ich habe täglich die Augencreme sanft unter den Augen eingeklopft (abends auch am Lid) und die Tagescreme bzw. Nachtcreme verwendet. Da mir die Creme tagsüber manchmal zu reichhaltig war, habe ich auf das oben genannte Hydrogel zurückgegriffen. Im Winter empfehle ich für trockene Haut auf jeden Fall die Tube straffende Tagescreme.


Die Produkte gibt es bspw. im Reformhaus, bei Müller und bei ecco-verde.

*PR-Sample

Montag, 1. Oktober 2018

{Gelesen} Bücher im September 2018

Mein Lesemonat September war jetzt nicht so reichhaltig wie der im August. Aber dafür habe ich beide Bücher in einer Rekordzeit gelesen.

Arrowood von Mick Finlay 

Das Buch habe ich in etwa vier Tagen gelesen.
Was mich daran besoners interessiert hat ist, dass wir uns in London des frühen 19. Jhdt. befinden. Witzig daran ist auch, dass es den berühmten Detektiv der durch Deduktion seine Fälle löst auch gibt. Also Sherlock Holmes. Dieser ist Arrowood allerdings ein Dorn im Auge. Da er keinen erfolgreichen Chronisten wie Sherlock Holmes zur Seite hat, sondern den gutmütigen Barnett, ist er natürlich auch nicht so erfolgreich wie der große Holmes.
Er muss sich mit kleineren Fällen aus der Unter- bzw. Mittelschicht zufrieden geben, hat Geldnot und ist demnach nicht so wählerisch...
Spannend ist es auch ohne Sherlock und Arrowood arbeitet auf der Gefühlsebene indem er die Menschen sehr genau beobachtet.
Eine junge französische Fotographin bittet ihn um Hilfe, als ihr Bruder plötzlich verschwindet. Dummerweise hat er genau in der Spelunke der Cream Brüder gearbetet, bei denen Arrowood schon von einem anderen Fall in Ungnade gefallen ist. Sich dort blicken zu lassen, könnte lebensgefährlich sein, wodurch sich Barnett und Arrowood was anderes einfallen lassen müssen um an Informationen zu kommen. Die Freundin des verschwundenen Bruders, Martha scheint mehr zu wissen, doch noch bevor sie den beiden hilfreich sein kann wird sie auf offener Straße erstochen.
In weiterer Folge wird Barnett dann auch noch von einem Polizisten verdroschen und der Fall gestaltet sich als schwieriger und gefährlicher als gedacht. Auch die Auftraggeberin scheint einiges zu verbergen, was die Sache auch nicht vereinfacht.
Für mich ein tolles Buch mit teilweise auch witzigen Elementen. Die Figuren sind schrullig und dadurch liebenswert.


Stumme Wut von Michael Wood

Das berühmte Harkness Massaker ist nun 20 Jahre her. Ein Ehepaar wurde mit einem Messer hingerichtet, während der kleine Sohn Jonathan im Haus war. Dieser sprach allerdings nach den Morden nicht mehr und war somit nicht sehr hilfreich. Jetzt soll das berühmte Haus und der Tatort abgerissen werden, da sich kein Käufer findet. Durch das Medieninteresse wird der Fall erneut aufgerollt und die in Ungnade gefallene DCI Matilda Darke übernimmt den Fall nach einer Zwangspause.
Sie hat eine Übergabe in einem Kidnapping Fall vermasselt wodurch der kleine Junge möglicherweise sein Leben lassen musste. Man weiß nicht, was aus ihm passiert ist. Ich schätze dies ist ein zukünftiger weiterer Fall der DCI Matilda Drake Reihe.
Aber nun zu diesem ersten Buch. Natürlich wird der nun erwachsene Jonathan, der seine Eltern auf solch schreckliche Art verloren hat nun wieder befragt. Er ist sehr in sich gekehrt und liest eine Menge Krimis. Zu seinem Bruder hat er keinen Kontakt mehr, doch dieser soll ihn seit seiner Kindheit ohnehin nur misshandelt haben. Da ihn seine Eltern ohnehin nicht wollten und er nur Ballast war, zeigt er sich auch pragmatisch und nüchtern, als sein Geburtshaus abgerissen wird.
Selbst als sein Bruder auf bestialische Art und Weise umgebracht wird, tangiert es Jonathan nur wenig. Auch seine Nachbarin, eine ältere Frau, hat ein Geheimnis und scheint von Jonathan und seiner Präsenz besessen.
Matilda hat mit ihrer eigenen Nemisis zu kämpfen. Ihre Psychologin geht ihr auf die Nerven, der stellvertretende DCI der nun ihren Platz eingenommen hat und ihn nicht wieder hergeben möchte macht ihr Sorgen. Zudem trauert sie immer noch dem Tod ihres Ehemannes nach.
Eine typische britische DCI eben! So wie man es mag. Das Buch hatte ich in weniger als einem Wochenende durch. Es ist sehr flüssig geschrieben, die Story ist spannend.
Ich hatte schon früh einen Verdacht, welcher sich dann am Ende bestätigte. Dennoch wurde es nie langweilig, da es noch andere undurchsichtige Charaktere gab.


Rezensionsexemplare

Gewinnspiel - 1. Advent 2019

Bei Echt Kölnisch Wasser muss ich immer an meine Großtante Mitzi denken. Ja, jeder sollte eine Tante Mitzi haben. Für mich ein totaler Chil...