Mittwoch, 12. Juni 2019

{Review} B. Kettner BodyCurve

Das Wunderding gegen Orangenhaut hätten wir wohl alle gerne!
Gleich mal vorweg...es exisitiert nicht! Zumindest nicht ein einziges Wunderding, welches alles wegzaubert. Auch BodyCurve von B. Kettner ist es nicht.
Klar, wenn ich jeden Tag einen Burger mit Pommes verdrück und dann zweimal die Woche meinen BodyCurve verwende, werde ich keine Heidi Klum Figur haben.

Aber nun mal zum Gerät selbst.
Der BodyCurve erinnert (zugegeben) mehr an Star Trek oder Raumschiff Orion, als an einen Orangenhaut-Radierer, vereint aber vier Geheimwaffen gegen Cellulite.
  • Ultraschall (CV)
  • Infrarot (LED)
um die Cellulite zu verringern und sie an der Entstehung zu hindern. Weshalb man das Gerät auch weiterhin benutzen sollte, wenn man Cellulitefrei ist. 
  • Vibration (VIB)
  • Radiofrequenz (RF)
um das Gewebe zu vitalisieren und zu festigen.



Man braucht zum Glück keine Batterien, sondern ladet das Gerät mit einem USB Anschluss an der Steckdose. Das wird alles mitgeliefert und man sollte es zuerst mal 2-3 Stunden laden lassen.

Das habe ich gemacht und leider ging das Gerät dann nicht. Als mein Freund meinte, dass ich mal den USB von dem Smartphone nehmen soll zum Laden, ging es dann auch.
Ich persönlich finde das ja okay, da man daheim eh genug Ladegeräte rumliegen hat, aber bei einem Gerät um fast 200 Euro erwartet man sich da natürlich mehr.


Um ein erstes Ergebnis zu sehen, sollte man das Gerät schon zweimal die Woche über einen Monat benutzen.

Zuerst cremt man sich mit den mitgelieferten Serum ein, welches leider ziemlich rasch aufgebraucht ist, da es nur 50ml enthält. Ist aber nicht weiter schlimm, da man auch jede andere Creme benutzen kann, was ich auch getan habe. Ich persönlich fand Körperöle total toll. Damit flutscht alles viel besser.
Ich habe das Gerät einen Monat immer zwei bis dreimal die Woche nach dem Duschen am Abend verwendet, wenn das Baby schlief. Die Vibration murrt etwas, aber man kann prima nebenbei auch TV schauen oder wie ich ein Buch lesen.

Da ich stille achte ich auch besonders auf meine Ernährung, verwehre mir aber nicht meine Schoki! Besonders auf den Oberschenkeln gibt es weniger "Mondlandschaft" mein Popo zeigt sich leider noch nicht beeindruckt von dem BodyCurve. Allerdings habe ich auch nicht wirklich übermäßig starke Cellulite, da ich ja nach der Schwangerschaft viel Wasser verloren habe.

Ich finde sowieso, dass man das Gerät nur mit einer ausgewogenen Ernährung (also gesund und mit weniger Salz, usw.) und mit Sport benutzen sollte, da man sonst möglicherweise enttäuscht ist. Wer Zauberei sehen will, sollte sich Harry Potter anschauen!

Die Vibration und die leichte Wärme habe ich aber als super angenehm empfunden und auf den Oberschenkeln, wo ich ohnehin weniger Orangenhaut habe, hat es wunderbar geholfen.

Nach jedem Gebrauch sollte man das Gerät mit einem Tuch sauber wischen. Gut dazu eignet sich auch das mitgelieferte Säckchen dazu. 

Den BodyCurve gibt es online  um 199 Euro zu bestellen bei B. Kettner.


*Rezensionsexemplar mit meiner Meinung.

Sonntag, 9. Juni 2019

{Gelesen} Bücher im Mai 2019

Meine zwei Bücher im April. Gut, viel ist es nicht, dafür waren es wirklich zwei DICKE Bücher.

Adele Parks "Bei deinem Leben" hat mich wirklich enttäuscht. Ich fand den Roman wirklich nicht besonders gut, dabei hat sich die Inhaltsangabe wirklich gut gelesen.
Es ist die klassische Zwillingsstory. Im Sinne von guten und bösem Zwilling in einer Dreiecksbeziehung. Anna lernt Nick kennen, der eigentlich vorher ein totaler Stelzbock war und nun ganz Monogam mit Anna eine Beziehung führen möchte und diese dann sogar heiraten will. Anna hat viele Enttäuschungen und auch Fremdgeher hinter sich und wünscht sich nichts sehnlicher als eine Lovely Dovley Beziehung mit ihrem Prinz Charming Nick. Naja, so weit so gut...oder langweilig. Denn Zoe ist zwar Annas Zwilling, aber das genaue Gegenteil. Sie mag ihren Sex hart und wild und ist keine Langweilerin wie Anna. Was auch Nick erkennt, als Zoe zur Hochzeit extra von Amerika nach England kommt. Er geht mit Zoe eine Affäre ein und das gefährliche Spiel beginnt... Naja, zumindest sollte es beginnen. Wenn es nicht so furchtbar langatmig und fad wäre. Der klassische "Zwillingsroman" und ich habe zu viele gelesen um hier noch vom Ende überrascht zu werden, denn mir war es ziemlich früh klar was da gespielt wird.
Die Charaktere kommen auch so furchtbar überzeichnet rüber, dass ich das Buch öfters wieder mit unwillen in die Hand nehmen musste. Nick ist der schon fast Sexsüchtige, der Zoe gleich bespringt, nur weil die ihm ein paar plumpe Sprüche über ihr Sexleben hinwirft. Anna ist halt die langweilige...mehr auch nicht. Und Zoe ist scheinbar auch immer geil und feiert gerne wilde Partys.
Alles in allem nicht wirklich mein Fall.


Mal wieder ein Schwedenkrimi. Ja, die Schweden können nicht nur Möbel bauen und Mode machen, sondern auch richtig gute Krimis schreiben.

Lazarus ist bereits der 7. Band der Joona Linna Reihe des Autorenduos mit dem Pseudonym Lars Kepler. Allerdings muss man nicht unbedingt die vorherigen Bände gelesen haben um auch hier mitzukommen.
Es geht natürlich um den Kommissar Joona Linna und den Massenmörder Jurek Walter, welcher eigentlich tot sein sollte und sozusagen Joonas Nemesis ist.
Scheinbar ging es wohl auch schon in vorangegangen Bänden oder einen Band um Jurek Walter, welcher von der hübschen Polizistin Saga erschossen wurde.
Er ist ins Wasser gefallen und wurde vom Fluss davongetragen. Er sollte eigentlich nicht mehr leben und auch ein Torso wie eine Hand wurde an eine einsame Küste Schwedens geschwemmt und dort von einem älteren Herren verbrannt, als alles zu stinken anfing.
Aber Joona ist sich sicher, dass Jurek Walter lebt, als ein Kanibale und Leichenschänder tot aufgefunden wird und dieser den Kopf von Joonas toter Frau im Kühlfach hat, schrillen bei ihm die Alarmglocken. Ein weiterer Toter wird in Deutschland gefunden und dieser hat mehrmals Joonas Handy angerufen, hat auf dem Rücken mehrere Narben von Schlägen, wie auch Jureks toter Bruder.
Joona vermutet, dass Jurek einen neuen Bruder rekurtiert und diejenigen, die seinen Test nicht bestehen, werden getötet. Denn alle ermordeten Männer waren nicht gerade Mauerblümchen und hatten ordentlich Dreck am Stecken.
Joona bricht die Zelte ab und lässt seine neue Freundin in Stich - die auch nicht so recht glauben will, dass Jurek wieder da ist - um zu seiner Tochter nach Frankreich zu fahren um sie zu beschützen.
Denn Jurek sieht seine Opfer gerne leiden, weshalb auch zuerst die Liebsten der Opfer dran sind, bevor sich Jurek den eigentlichen Ziel zuwendet.
Auch Saga ist sich nicht mehr sicher, ob Joona vielleicht doch recht hat und ist um ihren Vater und ihre behinderte Schwester besorgt. Dabei hat sie auf Jurek mehrmals geschossen bevor er in die Fluten gestürzt ist. Aber der "Biber" treibt derzeit sein unwesen und bringt brutal Menschen um. Ist der Biber der rekrutierte neue Bruder, welcher jetzt die anderen Anwärter Jureks umbringt?
Super spannendes Buch, welches einen wirklich fesselt! Der Erzählstil ist richtig flüssig geschrieben, die Kapitel sind knackig, sodass man flott vorankommt. Ideal im Sommer am Strand oder im Waldbad zu lesen. Ich werde mir wohl auch noch die anderen sechs Bände von und um Joona holen.

*Rezensionsexemplare

Gewinnspiel - 1. Advent 2019

Bei Echt Kölnisch Wasser muss ich immer an meine Großtante Mitzi denken. Ja, jeder sollte eine Tante Mitzi haben. Für mich ein totaler Chil...