Mittwoch, 12. Juni 2019

{Review} B. Kettner BodyCurve

Das Wunderding gegen Orangenhaut hätten wir wohl alle gerne!
Gleich mal vorweg...es exisitiert nicht! Zumindest nicht ein einziges Wunderding, welches alles wegzaubert. Auch BodyCurve von B. Kettner ist es nicht.
Klar, wenn ich jeden Tag einen Burger mit Pommes verdrück und dann zweimal die Woche meinen BodyCurve verwende, werde ich keine Heidi Klum Figur haben.

Aber nun mal zum Gerät selbst.
Der BodyCurve erinnert (zugegeben) mehr an Star Trek oder Raumschiff Orion, als an einen Orangenhaut-Radierer, vereint aber vier Geheimwaffen gegen Cellulite.
  • Ultraschall (CV)
  • Infrarot (LED)
um die Cellulite zu verringern und sie an der Entstehung zu hindern. Weshalb man das Gerät auch weiterhin benutzen sollte, wenn man Cellulitefrei ist. 
  • Vibration (VIB)
  • Radiofrequenz (RF)
um das Gewebe zu vitalisieren und zu festigen.



Man braucht zum Glück keine Batterien, sondern ladet das Gerät mit einem USB Anschluss an der Steckdose. Das wird alles mitgeliefert und man sollte es zuerst mal 2-3 Stunden laden lassen.

Das habe ich gemacht und leider ging das Gerät dann nicht. Als mein Freund meinte, dass ich mal den USB von dem Smartphone nehmen soll zum Laden, ging es dann auch.
Ich persönlich finde das ja okay, da man daheim eh genug Ladegeräte rumliegen hat, aber bei einem Gerät um fast 200 Euro erwartet man sich da natürlich mehr.


Um ein erstes Ergebnis zu sehen, sollte man das Gerät schon zweimal die Woche über einen Monat benutzen.

Zuerst cremt man sich mit den mitgelieferten Serum ein, welches leider ziemlich rasch aufgebraucht ist, da es nur 50ml enthält. Ist aber nicht weiter schlimm, da man auch jede andere Creme benutzen kann, was ich auch getan habe. Ich persönlich fand Körperöle total toll. Damit flutscht alles viel besser.
Ich habe das Gerät einen Monat immer zwei bis dreimal die Woche nach dem Duschen am Abend verwendet, wenn das Baby schlief. Die Vibration murrt etwas, aber man kann prima nebenbei auch TV schauen oder wie ich ein Buch lesen.

Da ich stille achte ich auch besonders auf meine Ernährung, verwehre mir aber nicht meine Schoki! Besonders auf den Oberschenkeln gibt es weniger "Mondlandschaft" mein Popo zeigt sich leider noch nicht beeindruckt von dem BodyCurve. Allerdings habe ich auch nicht wirklich übermäßig starke Cellulite, da ich ja nach der Schwangerschaft viel Wasser verloren habe.

Ich finde sowieso, dass man das Gerät nur mit einer ausgewogenen Ernährung (also gesund und mit weniger Salz, usw.) und mit Sport benutzen sollte, da man sonst möglicherweise enttäuscht ist. Wer Zauberei sehen will, sollte sich Harry Potter anschauen!

Die Vibration und die leichte Wärme habe ich aber als super angenehm empfunden und auf den Oberschenkeln, wo ich ohnehin weniger Orangenhaut habe, hat es wunderbar geholfen.

Nach jedem Gebrauch sollte man das Gerät mit einem Tuch sauber wischen. Gut dazu eignet sich auch das mitgelieferte Säckchen dazu. 

Den BodyCurve gibt es online  um 199 Euro zu bestellen bei B. Kettner.


*Rezensionsexemplar mit meiner Meinung.

1 Kommentar:

  1. Ich will jetzt auch versuchen gegen meine Dellchen an den Oberschenkeln vorzugehen. Habe mir schon das Aqua Silicia von https://www.baerbel-drexel.de/Nahrungsergaenzung bestellt. Das soll das Bindegewebe unterstützen. Dazu werde ich auch noch den BodyCurve ausprobieren. Bin sehr gespannt was Beide zusammen bewirken können!

    LG, Doris

    AntwortenLöschen

{Gelesen} Bücher im Juli 2019

Im Juni und Juli habe ich einige Bücher gelesen. Ein paar spannende Krimi/Thriller rund um England. Das erste Buch führte mich jedoch nach...